Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

May 10 2013

re:publica-Panel Netzkultur versus Urheberrecht

Die Session Netzkultur versus Urheberrecht war gut besucht. Sehr gut sogar, so gut, dass im Raum Stage 3, der nicht klein ist, hinten die Leute stehen mussten. Das war schon eine Überraschung für uns – dass das Thema Urheberrecht trotz all der anderen interessanten Vorträge auf der re:publica so zieht.

Das Panel beschäftigte sich mit dem Thema Blogs und Bilder am Beispiel der Agentur hgm-Press, die seit einiger Zeit verschiedene deutsche Blogs wegen Urheberrechtsverletzungen abmahnen ließen. Auf dem Podium saßen René Walter von Nerdcore und Ronny Kraak vom Kraftfuttermischwerk, moderiert hat Valie Djordjevic (yours truly). Es ging dabei um verschiedene Bilder, deren Rechte hgm-Press behauptete zu vertreten, was aber nicht in jedem Fall so hinhaute. So redeten wir über Rechteanmaßung, Sharing-Kultur, Lego-Kunst und Schlangenkuchen. Um den ging es nämlich bei der Abmahnung, die den Anlass für das Gespräch gab.

KFMW-Blogger Ronny Kraak wurde abgemahnt, weil er Fotos eines ebensolchen gepostet hatte, den eine Konditorin in England gebacken hatte. Die Sache ging vor Gericht, da es erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Anmahnung gab. Heute – zwei Tage nach dem Panel – ist die Entscheidung da: Die Klage von hgm-Press wurde abgewiesen. Das wussten wir aber am Mittwoch beim Gespräch noch nicht.


Video-Mitschnitt der Re:publica (CC BY-SA)

Die re:publica Jungs und Mädels haben flotte Arbeit geleistet und die ganzen Videos der diesjährigen Konferenz schon online gestellt. Eine sehr schöne Übersicht aller Videos gibt es hier. 

 

May 09 2013

Video: Vortrag von Mathias Schindler über die politische Dimension staatlicher Werke

Das Urheberrechtsgesetz regelt, dass „amtliche Werke” wie Gesetze oder Urteile nicht urheberrechtlich geschützt sind. Doch die aktuelle Regelung greift viel zu kurz und Deutschland hänge im internationalen Vergleich weit zurück, meint Mathias Schindler von Wikimedia Deutschland. In seinem bei der Re:publica 2013 gehaltenen Vortrag „Der Urheberrechts-Yeti” erläutert Schindler wo das Problem liegt, wie Nachnutzungen aussehen können und welche Hausaufgaben nun zu erledigen sind.

Auch bei iRights.info haben wir bei unseren Recherchen und unserer redaktionellen Arbeit immer wieder Probleme mit der Reichweite der Regelung zu amtlichen bzw. staatlichen Werken. So ist uns völlig unverständlich, warum Texte und Gutachten des öffentlich finanzierten Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages unter rigidem Urheberrechtsschutz stehen und im Falle einer Veröffentlichung die rechtliche Verfolgung droht. Gerade in diesen Dokumenten werden aber oft relevante und qualitativ hochwertige wissenschaftliche Zusammenstellungen und Bewertungen von aktuellen politischen Fragen vorgenommen. Warum beispielsweise diese Ergebnisse der Öffentlichkeit im Originaltext vorenthalten werden, ist eine sehr spannende Frage.

Hier nun der vielfach gelobte Vortrag von Mathias Schindler:

Das Video steht unter folgender Lizenz: Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany
(CC BY-SA 3.0 DE)

May 07 2013

In eigener Sache: Netzkultur, Grundeinkommen, GEMA und Spacenight auf der re:publica

Carry on, carry on: Heute beginnt in der Berliner Station wieder die re:publica, die dieses Jahr unter Motto In/Side/Out steht. iRights.info ist natürlich auch vor Ort und darüber hinaus auf drei Sessions vertreten.

Am Dienstag heißt es: Why Hackers should be fed. Der Talk mit Vorträgen von Matthias Spielkamp und Joel Dullroy fragt danach, was von der Idee des freien Wissens im grenzenlosen Kapitalismus der Netz-Giganten bleibt:

Was bleibt von den Ideen und Idealen freier Arbeit, von Free Software und Freiem Wissen, wenn Menschen im Rennen gegen Maschinen, sowie Menschen im Rennen gegeneinander bestehen müssen? Wie kann Freiheit, Selbstbestimmung und Teilhabe heute noch gesichert werden? – Wir stellen zwei Konzepte vor: Freelancer-Solidarität mit Joel Dullroy & das bedingungslose Grundeinkommen mit Matthias Spielkamp.

Wann und wo: 13:45 bis 14:45 Uhr in Stage 3.

Am Mittwoch diskutiert Valie Djordjevic mit Ronny „Kraftfuttermischwerk” Kraak und René „Nerdcore“ Walter über Netzkultur vs. Urheberrecht:

Im Spätsommer 2012 ging eine Abmahnwelle durch’s Netz: Eine Bildagentur versuchte Summen im sechsstelligen Bereich von dutzenden Blogs einzutreiben für angebliche Urheberrechtsverletzungen. Die Crux: Sehr viele der Bilder stammen von Künstlern, die explizit zum Sharing über Netzplattformen aufgefordert hatten und die ohne die Unterstützung auch der abgemahnten Blogs nie bekannt geworden wären. Angriff auf die Netzkultur oder berechtigte Durchsetzung von Urheberrechten?

Wann und wo: 11:45 bis 12:15 Uhr, ebenfalls in Stage 3.

Ebenfalls am Mittwoch: John H. Weitzmann, Luci van Org, Volker Tripp, Marco Trovatello und Ellen Vorac mit einer Diskussion unter dem Titel Space Night Mission Control … GEMA, we have a problem:

Die “Space Night” des Bayerischen Rundfunks, zwischenzeitlich aufgrund gestiegener GEMA-Tarife auf der Abschussliste, ist dank CC-lizenzierter Musik und einer engagierten Fangemeinde gerettet. Doch der Rundfunkbeitrag wird natürlich nicht geringer, nur weil die Hintergrundmusik der Space Night nicht mehr aus dem GEMA-Repertoire stammt, und die juristischen Hürden der sogenannten “GEMA-Vermutung” sind Neuland für öffentlich-rechtliche Anstalten wie den BR. Wie geht es nun also weiter? Ist der Fall “Rettet die Space Night mit CC-Musik” ein Musterbeispiel, und wenn ja, wofür?

Wann und wo: 10:30 – 11:00 Uhr, im Raum Workshop B.

April 30 2012

iRights auf der re:publica 2012

Vom 2. bis zum 4. Mai 2012 findet in Berlin wieder die re:publica statt, eine Konferenz über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft.

Weiterlesen

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.
Get rid of the ads (sfw)

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl