Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

February 04 2013

Bremsklotz Nr. 1 beim Online-Einkauf: Angst vor Datenmissbrauch

»Connect with respect«. Das ist das Thema des Safer Internet Day. Im Rahmen des weltweiten Aktionstages rund um die »Sicherheit im Netz« sollen und können sich alle, denen das Internet am Herzen liegt, beteiligen. Vor diesem Hintergrund widmet Fittkau & Maaß Consulting den heutigen Blogbeitrag dem Thema Datenmissbrauch beim Online-Einkauf:

Alles messen, was messbar ist – und alles messbar machen, was nicht messbar ist. Diese Maxime, formuliert im 16. Jahrhundert von Galileo Galilei, kennzeichnet jede Naturwissenschaft. Ob diese auch für die Daten von Internet-Nutzern gilt – darüber scheiden sich die Geister. Während Unternehmen auf »Big Data« angewiesen sind, um ihre Produkte und Marketingaktivitäten an die Wünsche ihrer Kunden anzupassen, fürchten sich viele Verbraucher vor der Datenkrake.

Nutzerbewerten Datensicherheit beim Webshopping sehr kritisch

Die Angst vor der Zweckentfremdung persönlicher Daten ist und bleibt den Ergebnissen des aktuellen W3B Reports »Trends im E-Commerce« zufolge der größte Bremsklotz beim Online-Einkauf. So fürchtet über die Hälfte aller Internet-Nutzer (59 %) eine missbräuchliche Weitergabe ihrer Daten an andere Firmen, z. B. zu Werbezwecken. Zudem wird die unzureichende Sicherheit beim Zahlungsverkehr (35 %), sowie bei der Übertragung persönlicher Daten (31 %) von vielen als gravierendes Problem angesehen.

Furcht vor Datenmissbrauch steigt mit dem Alter der Online-Nutzer

Der Vergleich verschiedener Altersgruppen zeigt deutliche Unterschiede hinsichtlich der Datenschutzbedenken: Während weniger als die Hälfte (47 %) der unter 20-Jährigen es als problematisch ansieht, dass persönliche Informationen an andere Unternehmen weitergegeben werden könnten, äußern sich in der Altersgruppe »50 plus« 62 % kritisch.

Fazit: Die Angst vor Datenmissbrauch lässt viele Internet-Nutzer hierzulande offensichtlich nach wie vor schlecht schlafen. Nicht umsonst präsentiert der Safer Internet Day sich schon in seiner zehnten Auflage. Für Webshop-Betreiber ist es also weiterhin wichtig, das Thema Datenschutz offensiv zu kommunizieren und mögliche Bedenken auf Seiten der Verbraucher auszuräumen.

March 13 2010

02mydafsoup-01

[...]

One of the top trending topics on Twitter right now is Formspring, apparently due to a fake news story circulating on the microblogging service.

[...]

Although the piece is alarming at first, a few things should be noted about the alleged news story. There is no record of it on the Associated Press’ main site. Stories without a set date (last week, two days ago) raise a red flag, and the style does not fit in with AP guidelines. (Facebook isn’t capitalized. “Creation of said website” is not typical AP phrasing. “Misleading the public” is not something a news story would cite as a criminal charge.)

Most tellingly, though, the story has not been picked up by any major news outlets or tech sites- something this inflammatory would certainly be a big story. All the links being posted on Twitter lead back to a single source- it appears to be the genesis for this particular rumor.

— the whole thing tourns out to be a fake! read more ... | Formspring prank story plagues Twitter | on The Inquistr 20100312
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl