Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

February 10 2012

02mydafsoup-01
[...]

KarriereSPIEGEL: Wie müsste so eine Reform aussehen?

Sattelberger: Es geht nicht nur um inhaltliche Reform in Forschung und Lehre, sondern auch beim Personal sowie in Führung und Steuerung einer Schule. Dazu gehört beispielsweise die Frage, ob Professoren zwar ausgezeichnete Fachleute sind, aber mit unmoralischen Handlungskonzepten hantieren, ob Fakultätsmitglieder wie streunende Katzen auf der Suche nach lukrativen Beratungsaufträgen sind. Die Finanzkrise hat ja aufgezeigt, welche inzestuösen Vernetzungen es zwischen Investmentbanken und Professoren führender US-Schulen gab, die auf der Gehaltsliste von Banken standen. Es geht auch darum, nach welchen Kriterien Professoren rekrutiert und befördert werden - spielen da Charakter und soziale Kompetenz auch eine Rolle, oder zählen nur die theoretischen Veröffentlichungen in erstklassigen Journalen? Gibt es einen Code of Conduct, einen Verhaltenskodex? Und hat die Schule einen funktionierenden Beirat? Oft sind Beiräte keine Kontrolleure, sondern werden nur als Geldbeschaffer und Aushängeschilder für die Schule instrumentalisiert. Institutionelle Reformen halte ich für wesentlich schwieriger und wichtiger als die inhaltlich-fachliche Reform.

[...]

Managerausbildung: "Die großen Business Schools sind lebendige Leichen" | SPIEGEL ONLINE - 2012-02-09 (via nachdenkseiten.de - Hinweise des Tages II - 2012-02-12)

November 13 2010

02mydafsoup-01
[...]

 Knowledge and Discourse In this context [ measures of redistribution e.g. profound restructuring of tax systems - by oanth] , policies of knowledge play a key role. Neoliberalism has led to the far-reaching privatisation of the production of knowledge. By extending private universities and research institutes and as a result of the growing dependence of research on private funding, research topics were increasingly coupled to the interests of enterprises and market usability. This, therefore, fostered disciplinary orthodoxies marginalising alternative approaches, in particular in politically crucial disciplines like economics and the social sciences. If economic knowledge is to be pluralised and if the constrictions of the economic mainstream are to be overcome, the plurality of approaches has to be promoted, public funding has to be raised, and the conditions of generating knowledge have to be democratised. Within the field of economics, this would certainly lead to new definitions of key concepts like ‘market’, ‘competition’, ‘welfare’ or ‘need’, as well as of other crucial political terms that had been profoundly reinterpreted during the last decades in accordance with neoliberal principles and integrated into a neoliberal horizon of thought.

 [...]

____________________________

complete article on soup.io
____________________________
"Solidarity and Democracy: A New Political Economy" by Gabriele Michalitsch | Social Europe 20101112

November 10 2010

02mydafsoup-01

November 09 2010

02mydafsoup-01

Die Privatisierung der Politik – Markt und Wettbewerb steuern die Bildung (link zu den NDS)

Vortrag im Rahmen der 66. Pädagogischen Woche des GEW-Bezirksverbandes Lüneburg in Cuxhaven-Duhnen, am 5. November 2010. Von Wolfgang Lieb

Ich möchte das mir gestellten Thema „Privatisierung“ unter zwei Aspekten behandeln:

Zuerst werde ich einen kritischen Blick auf die markt- und wettbewerbsgesteuerte „unternehmerische Hochschule“ werfen (I.).
Danach will ich in der gebotenen Knappheit versuchen, die Triebkräfte für den Paradigmenwechsel von der staatlich verantworteten, sich selbst verwaltenden Hochschule zur wettbewerbsgesteuerten „unternehmerischen“ Hochschule aufzuzeigen (II.) und dabei schließlich den Einfluss des bertelsmannschen Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) beleuchten . (III.)

[...]
Die Privatisierung der Politik – Markt und Wettbewerb steuern die Bildung - Vortrag Wolfgang Lieb | Offene Ablage: nothing to hide 20101108

September 18 2010

TERRA 539: Energy's Future

Energy's Future tells the story of Joules, a high school junior faced with the pressing decision about what to do after graduation. Joule's daily routine of work, classes, and friends leaves her little time to figure out what she ultimately wants for her life after high school. The lives of three college students working in different science fields intercut Joule's story. These college students aren't just reading textbooks. They are doing cutting edge research aimed at solving one of the biggest problems facing our world, the need to find renewable energy. Through interweaving stories, Energy's Future paints a picture of the transition of science and people, from students being taught in the high school classroom to students solving real world problems in the college lab. ;
TERRA 539: Energy's Future

Energy's Future tells the story of Joules, a high school junior faced with the pressing decision about what to do after graduation. Joule's daily routine of work, classes, and friends leaves her little time to figure out what she ultimately wants for her life after high school. The lives of three college students working in different science fields intercut Joule's story. These college students aren't just reading textbooks. They are doing cutting edge research aimed at solving one of the biggest problems facing our world, the need to find renewable energy. Through interweaving stories, Energy's Future paints a picture of the transition of science and people, from students being taught in the high school classroom to students solving real world problems in the college lab. ;

March 23 2010

02mydafsoup-01

February 26 2010

02mydafsoup-01
Hierzu ergänzend eventuell von Interesse der jüngste Essay - Entfesselt die Universitäten! (auf weltonline.de 20100219) von Gesine Schwan.

Ein Ausschnitt hieraus befindet sich auf meiner Soup: Permalink

February 22 2010

02mydafsoup-01

Seit Jahren galt die Devise: Unsere Studenten sind unpolitisch. Sie versuchen nur noch, mit Beruf und Karriere voranzukommen, trotz der überfüllten Hörsäle, des verschulten Bachelor, der Wettbewerbsmanie, der Ökonomisierung von Wissenschaft, der ewigen Konzentration auf die Fünf-Prozent-Elite, trotz der Studiengebühren. Nun aber greifen sie die genannten Missstände an. Und alle, die institutionell für die gegenwärtige Studiensituation verantwortlich sind, stimmen ihnen zu. Das Stichwort, das alle Kritik auf sich zieht, heißt "Bologna-Prozess". Was falsch gelaufen ist, liegt natürlich jeweils an den anderen: Die Politik, so heißt es, hat ihn falsch - nämlich unterfinanziert - durchgedrückt, die Hochschulen haben ihn falsch - nämlich mit zu kurzen Studienzeiten, zu viel Lernstoff und zu viel Kontrolle - umgesetzt. Drei Thesen könnten die Debatte ein wenig entwirren:

Auch vor der Bologna-Reform gab es Überfüllung, erheblich zu wenig Geld, soziale Selektion, unübersichtliche, mit Stoff vollgepfropfte Studiengänge. Andere Missstände kamen hinzu: viele Studienabbrecher, Langzeitstudenten, nicht genug internationaler Austausch. Der Bologna-Prozess hat durchaus vernünftige Ziele verfolgt, konzentrierte sich aber immer stärker auf die (seit Beginn darin ebenfalls enthaltene) Optimierung der wirtschaftlichen Wettbewerbssituation Europas. Das hat der Ökonomisierung der Wissenschaft Vorschub geleistet und eine manische Kultur der Konkurrenz ("Wettbewerb um die besten Köpfe"), des Ehrgeizes und der Konzentration auf Elitenförderung hervorgebracht. [...]

 
An den aktuellen Missständen ist weniger Bologna schuld als vor allem die chronische Finanzmisere, verbunden mit dem seit den Neunzigerjahren zunehmenden marktradikalen Zeitgeist, der nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch in der Wissenschaft systematisch Verantwortungslosigkeit begünstigt hat. [...]

Essay - Entfesselt die Universitäten! Von Gesine Schwan - in weltonline.de 20100219

May 24 2009

TERRA 515: Big Horned On Campus

For almost two decades, great horned owls roosted on a high building at the center of the Montana State University campus every summer. "Big Horned on Campus" documents the owls' last season on the ledges of Leon Johnson Hall, where they successfully raised a pair of chicks and became a fascination to their human neighbors. Raptor biologist Dave Willey narrates this whimsical but informative short film.
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl