Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

September 24 2014

Corpus Linguistics - Community - Google+
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa
The Corpus as a Resource in Language Teaching
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

September 22 2014

02mydafsoup-01

Was veranlaßt das Schulstreikkomitee, sich mit Flüchtlingspolitik zu befassen?

Am 19. September wird der Bundesrat über eine Verschärfung des Asylgesetzes abstimmen. Damit sollen Bosnien-Herzegowina, Serbien und Mazedonien zu »sicheren Drittstaaten« erklärt werden. Dieser Begriff bedeutet, daß Geflüchtete aus diesen Ländern wesentlich leichter aus Deutschland abgeschoben werden können. Ein Asylbewerber müßte dann selbst nachweisen, daß er verfolgt wird – was praktisch unmöglich ist. Innerhalb von sieben Tagen wird man abgeschoben, selbst wenn man dagegen klagt.

Was wissen Sie über die Zustände in diesen Staaten?

Die Bundesregierung sieht dort nur Friede, Freude, Eierkuchen. Aber der Witz ist, daß sie ausschließlich deutsche und europäische Behörden zitiert. Mit unabhängigen Quellen wie Nichtregierungsorganisationen oder Menschenrechtsgruppen arbeitet sie nicht. Nach deren Berichten gibt es in diesen Ländern massive Diskriminierung, vor allem gegen Sinti und Roma, aber auch gegen sexuelle Minderheiten. In Serbien zum Beispiel werden Übergriffe auf Homosexuelle kaum verfolgt. In diesen Ländern können Roma nur schwer zur Schule gehen oder Arbeitslosenunterstützung erhalten. Bei diesen Menschen ist die Armut überdurchschnittlich hoch, weil sie bei der Arbeitssuche benachteiligt werden.
18.09.2014: »Warum dürfen wir zur Schule und sie nicht?« (Tageszeitung junge Welt)
Reposted frome-gruppe e-gruppe
02mydafsoup-01

September 21 2014

“Illettrées”. Le ministre et le politiquement correct | La pensée du discours

“Illettrées”. Le ministre et le politiquement correct | La pensée du discours
http://penseedudiscours.hypotheses.org/13412

Dans cette situation, le politiquement correct aurait imposé l’évitement du terme d’illettré, trop chargé de disqualification, et peu susceptible d’une réception neutre au sens technique. Mais pour cela, il aurait fallu qu’Emmanuel Macron qui est, comme le rappelle de manière critique Bernard Lahire, “le pur produit du système scolaire élitiste français”, montre une capacité réflexive ou une attention au devenir de ses paroles, autrement dit une vertu discursive, que ses “grandes études” ne lui ont pas données (en l’occurrence, l’élitisme culturel et intellectuel à la française enseigne plutôt la clôture interactionnelle, le discours péremptoire voire la violence verbale, mais c’est un autre sujet). C’est là que je suis en désaccord, pour une fois, avec Bernard Lahire : je ne suis vraiement pas sûre que ce soit l’appartenance d’Emmanuel Macron à l’élite qui soit la cause de sa conception de l’illettrisme comme frein à l’emploi (la thèse de Bernard Lahire, développée dans son ouvrage de 2005, est que les gens ne trouvent pas de travail, non parce qu’ils sont supposément illettrés, mais parce qu’il n’y a pas de travail, et que le lien entre le fait de posséder les compétences de lecture-écriture et l’employabilité est un fantasme des élites). Je pense que quelqu’un de bien moins lettré, puissant et riche qu’Emmanuel Macron aurait eu exactement les mêmes mots ; l’absence de conscience linguistique, d’essai d’anticipation des effets de sa parole, le fait que, comme le dit une expression de la langue elle-même, les mots “dépassent notre pensée”, sont les choses les mieux partagées du monde. Il me semble que ce qui manque, c’est justement cette réflexivité, cette pratique d’une vertu discursive qui paraîtra sans doute un peu surannée, voire un peu bête et naïve, je le sais, à beaucoup, mais que je trouve fondamentale et nécessaire. Alors oui, je suis pour le politiquement correct, si le politiquement correct bloque les humiliations, les souffrances d’être “traité de”, les mépris et les marginalisations. Je trouve que le politiquement correct relève de l’humanisme lexical. La liberté d’expression est une bien belle chose si elle est accompagnée d’une présupposition bienveillante. À défaut, tout les mots sont permis, ce que je conteste.

#langue #usages #illettrisme

October 30 2013

02mydafsoup-01

February 27 2013

Play fullscreen
Jon Penney on Internet Censorship and the Remembrance of Infowars Past
With Internet censorship on the rise around the world, organizations and researchers have developed and distributed a variety of tools to assist Internet users to both monitor and circumvent such censorship. In this talk, Jon Penney—Research Fellow at the Citizen Lab and Berkman Fellow—examines some of the international law and politics of such censorship resistance activities through three case studies involving past global communications censorship and information conflicts—telegraph cable cutting and suppression, high frequency radio jamming, and direct broadcast satellite blocking—and the world community's response to these conflicts. More on this event here: cyber.law.harvard.edu
Time: 01:08:52 More in Education
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

[Webcast] Internet Censorship and the Remembrance of Infowars Past

Every Tuesday, the Berkman Center for Internet & Society hosts a public lunch gathering in our conference room in Boston. Each session involves a short presentation by a guest speaker or one of our community members, talking about a challenge that emerges from his or her current work. We are excited to partner with Global Voices to bring these presentations to a wider audience.

Title: Internet Censorship and the Remembrance of Infowars Past
Date: February 26, 12:30pm ET
Presenter: Jon Penney

With Internet censorship on the rise around the world, organizations and researchers have developed and distributed a variety of tools to assist Internet users to both monitor and circumvent such censorship. This talk will examine more closely some of the international law and politics of such censorship resistance activities through three case studies involving past global communications censorship and information conflicts— telegraph cable cutting and suppression, high frequency radio jamming, and direct broadcast satellite blocking— and the world community’s response to these conflicts. In addition to illustrating some of the legal, political, and security concerns that have animated historical instances of global communications censorship, the talk will aim to extrapolate lessons and insights for Internet censorship (and its resistance) today, such as the legality of censorship and its circumvention, the effectiveness of monitoring efforts, and the role of international institutions in disrupting (or facilitating) communications.

About Jon

Jon is a lawyer, Research Fellow at the Citizen Lab / Canada Centre for Global Security Studies, Munk School of Global Affairs, University of Toronto, and a doctoral student in information communication sciences at the Oxford Internet Institute, University of Oxford, where his interdisciplinary research explores regulatory chilling effects online.

In 2011, he was a Google Policy Fellow at the Citizen Lab–where he helped lead the ONI Transparency Project while contributing to projects like the Information Warfare Monitor–and, at Oxford, was Project Coordinator for the Privacy Value Networks Project, a large scale EPSRC funded research project on data privacy. A native Nova Scotian and graduate of Dalhousie University, he studied at Columbia Law School as a Fulbright Scholar and Oxford as a Mackenzie King Scholar, where he was Associate Editor of the Oxford University Commonwealth Law Journal. He has also worked as a federal attorney, policy advisor, and taught law at Victoria University in Wellington, New Zealand.

His research interests include constitutional/human rights law, intellectual property, and digital media policy & culture, particularly where these areas intersect with censorship, privacy, and security.

Follow Jon on Twitter: @jon_penney

February 13 2013

Video erklärt: Was ist Big Data? | netzpolitik.org

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen erklärt in einem Animationsvideo, was sich hinter dem Trendbegriff “Big Data” verbirgt. Das Video wurde von Mario Sixtus und Alexander Lehmann für die LfM gemacht:

Wie wird aus vielen kleinen Daten (Small Data) ein riesiger Ozean an Daten (Big Data), und wie lassen sich daraus Informationen und Bedeutung destillieren? Das Video gibt einen Überblick darüber wie “Big Data” Gesellschaft und Wirtschaft verändert. Und welche Herausforderungen bringt der Wandel zur datengetriebenen Gesellschaft für das Leben jedes Einzelnen?

Zu dem Thema gibt es auch eine LfM-Broschüre: “Kleine Daten, große Wirkung. Big Data einfach auf den Punkt gebracht“. (PDF)

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa
Ozone hole shrinks to record low

Good news from Antarctica: The hole in the ozone layer is shrinking, new measurements reveal


Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Kinderfilmblog | Das Trüffelschweinchen unter den Filmblogs


// [...]

Wer Wie Was

http://kinderfilmblog.de/?page_id=13

Ich (Rochus Wolff), Jahrgang 1973, publiziere seit 2004 als Kulturjournalist und Filmkritiker Texte in unterschiedlichen Medien (hier sind sie, meist aktuell, aufgelistet). Meine beiden Kinder sind derzeit (noch) einige Jahre sicher von der Pubertät entfernt, kennen „normales“ Fernsehen aber nur als äußerst niedrig dosierte Gelegenheitserfahrung – Filme kommen aus dem Computer, dem Blu-ray-Spieler oder auch mal aus Papas Smartphone.

Das Kinderfilmblog richtet sich vor allem an Eltern, die Interesse daran haben, ihre Kinder mit interessanten, gelegentlich auch anspruchsvollen Filmen und außergewöhnlichem Fernsehen bekannt zu machen – was sie fast immer abseits des herrschenden Franchise-Mainstreams führen wird. Es geht also um Alternativen zu RTL2, Cars und Episode I. Darüber hinaus blicke ich auf Filme (generell, nicht nur bei Kinderfilmen) gerne aus einer kritischen Perspektiven, die sich als – um das jetzt nicht zu präzise einfassen zu müssen – nicht-dogmatisch kapitalismuskritisch und dezidiert feministisch versteht. (Mehr dazu, warum ich dieses Blog begonnen habe, steht hier.)

Um bei meinem Leisten zu bleiben und den Namen des Blogs zu treffen, interessiere ich mich hier wirklich primär für den „Kinderfilm“ – also Filme, die für menschliche Wesen im Alter von vielleicht zwei bis zwölf, maximal vierzehn Jahren gedacht und passend sind. Für Ältere beginnt dann bald der Bereich des „Jugendfilms“, ein sehr weites Feld, das hier nicht oder nur in gelegentlichen Exkursionen beackert werden soll.

Meine filmischen Interessensschwerpunkte sind neben dem Kinderfilm übrigens das phantastische und schreckliche Kino, Animationsfilme sowie das Actionkino, alle, vor allem aber letzteres, auch unter Geschlechteraspekten. Nicht von ungefähr heißt mein „erwachsenes“ Filmblog deshalb auch Butt-kicking Babes; es ist für Kinder nur sehr bedingt angemessener Lese- und Betrachtungsstoff.

Reposted fromnunatak nunatak

February 11 2013

Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte | netzpolitik.org

Der Berliner Blogger Tilo Jung hat eine neue Interview-Reihe auf Youtube gestartet. In “Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte” trifft er Experten und stellt ihnen möglichst naive Fragen zu ihrem speziellen Themengebiet. Die Sendung zeigt, dass man mit etwas Kreativität und Einsatz auch ohne teure Technik interessante Dinge anstellen kann. Die erste Sendung hat noch epische 35 Minuten, die weiteren beiden Teile kommen schon komprimiert mit jeweils zwölf Minuten aus.

Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte – Folge 1

Folge 1 – mit den Erklär- bzw. Fragebären Falk Steiner (@flueke) und Tilo Jung (@TiloJung)

Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte – Folge 2: Krieg und Frieden in Mali

Gespräch mit Militär- und Sicherheitsexperte Thomas Wiegold (on Twitter @thomas_wiegold; Blog www.augengeradeaus.de) und Tilo Jung (@TiloJung)

Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte: Folge 3 – LIBOR

Gespräch mit Finanzexperte Alex Theiler (on Twitter @aahsh) und Tilo Jung (@TiloJung)

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Breitband: Big Beautiful Data

Breitband bei Deutschlandradio Kultur hatte am Samstag das Thema “Big Beauftiful Data” als Schwerpunkt. Moderiert von Philip Banse diskutierten Michael Kreil (OpenDataCity / OpenPlanB) und Benedikt Köhler (Brandtweet) über die Vor- und Nachteile von riesigen Datenbergen.

Wo überschreitet die Datenanalyse die Grenze zur Überwachung? Wem gehören – und wem nützen – eigentlich die vielen Daten? Und wenn uns nur noch vorgesetzt wird, was unser Datenprofil zulässt, werden wir nicht auch entmündigt? Über Chancen und Risiken großer Datenmengen spricht Philip Banse mit dem Sozialforscher Benedikt Köhler und dem Daten-Wissenschaftler Michael Kreil.

Hier ist das einstündige Gespräch als MP3. Einzelne Kapitelmarken zum direkten Anhören einzelner Aspekte finden sich auf der Webseite.

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa
The Mathematical Journey | Life Skills | National Numeracy

Numeracy is a key skill necessary to allow each of us to make informed choices and decisions in all aspects of everyday life.

 

See it on Scoop.it, via oAnth's day by day interests - via its scoop.it contacts
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

January 31 2013

02mydafsoup-01

Xenie - (2) Erfolgreiches Volksbegehren gegen Studiengebühren in Bayern



Teures Piratenvolk, Du fuhrst voran mit flatterndem Wimpel!
Andere hissten ihn spät - erst als die Küste in Sicht.




 Creative commons lizenzvertrag
Xenie - Volksbegehren gegen Studiengebühren in Bayern 2013 von offene Ablage: nothing to hide | oAnth steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter https://twitter.com/02mytwi01 erhalten

January 30 2013

02mydafsoup-01

5 Tweets: Vermutlich erfolgreicher Ausgang des Volksbegehrens in Bayern gegen Studiengebühren

------------------------------------- ------------------------------------- ------------------------------------- ------------------------------------- -------------------------------------
02mydafsoup-01

Xenie - Studiengebühren - Bayern




Insgeheim hadern die Götter mit den bayrischen Wählern,
Dass eine   S t u d i e n gebühr  just sie im Unbill vereint.






Creative commons lizenzvertrag
Xenie - Volksbegehren gegen Studiengebühren in Bayern 2013 von offene Ablage: nothing to hide steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter https://twitter.com/02mytwi01 erhalten
Most of What You Think You Know About Grammar is Wrong

And ending sentences with a preposition is nothing worth worrying about (RT @MindPeeler: awesome article from the @smithsonian about #linguistics http://t.co/uhj1MTRL)...

// read more: http://www.smithsonianmag.com/arts-culture/Most-of-What-You-Think-You-Know-About-Grammar-is-Wrong-187940351.html


Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

January 29 2013

World Maps of Language Families

For teaching a class on the history and geography of the world’s major language families, good linguistic maps are essential. Unfortunately, serviceable maps that depict only language families are difficult to find.

 



January 24 2013

Le jour où les bisounours mordront les vautours | RJ45

Le jour où les bisounours mordront les vautours | RJ45
http://blog.univ-angers.fr/rj45/2013/01/18/le-jour-ou-les-bisounours-mordront-les-vautours

Il est temps pour nous de mettre en place une sorte d'équilibre de la terreur qui repose sur un principe simple : un certain nombre de bibliothécaires (nombre suffisant pour rendre toute poursuite trop compliquée/coûteuse) s'engage à libérer (i.e. diffuser sur le net, via torrent par exemple, ou tout autre moyen technique) tout document issu du domaine public qui aurait été privatisé et qui aurait été acquis par l'institution dans laquelle le bibliothécaire travaille ; et le cas échéant, ces bibliothécaires mettent cette menace à exécution collectivement.

#domaine_public et un excellent #titre

Reposted fromcheg00 cheg00
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl