Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

September 17 2014

Passer le pont - Jour 22 - #BlogElul - Oser

Honnêtement, je ne pense pas être particulièrement audacieuse, mais si oser prendre la parole est suffisant pour être de la partie, j'hésite rarement. A part défendre mon point de vue, mes morceaux de bravoure sont relativement restreints au domaine social. Pour le reste, non, je ne suis pas aventureuse du tout, et il y a plein de choses que je n'ose jamais, surtout parce qu'elles ne me tentent pas du tout ; et pas vraiment, parce que je n'ose pas.

Pourtant le regard des autres peut m'impressionner. Il ne m'empêchera jamais d'oser chanter en public ou me porter volontaire pour être la porte-parole d'un groupe qui en aura besoin. Mais je n'ose généralement pas faire des dépenses, ou me lancer dans des opérations qui impliquent de se montrer à la mode. J'ai un problème avec ma garde-robe et je n'oserais jamais les bras nus ou les décolletés plongeants.

J'ai osé quitter la patrie tout comme j'avais osé partir de la maison familiale à un fort jeune âge. J'ai osé choisir d'apprendre des langues étrangères exotiques et je ne regrette vraiment pas ce choix là. Mais pour d'autres, ce serait à refaire, je me dis que je ferais mieux de ne pas tant oser que cela.

A y regarder de près, il y a beaucoup plus de choses pour lesquelles je n'ose pas me lancer que celles que je reconnais avoir accomplies. C'est peut-être un domaine dans lequel je gagnerais à grandir et sortir plus de ma zone de confort. Il n'est vraiment jamais trop tard, et il vaut mieux oser que regretter.

En tous cas, à chaque fois que je presse le bouton de la publication, c'est certain, j'ai osé.

Ce billet fait partie d'une série inspirée par une rabbin américaine, Ima on (and off) the bima sur des thèmes basés sur la spiritualité juive, en préparatifs aux fêtes solennelles de la nouvelle année juive. Si vous ne lisez pas l'anglais couramment, vous pouvez également voir les images que ces thèmes inspirent via la balise diese (hashtag) #elugram.

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

March 17 2013

Internjet




“In der Früh schafft er es nicht aus dem Bett
weil er abends seine Augen nicht
von dem glühenden Bildschirm lösen kann.”

Postkarte von Iwan Semionow, 1959

(Gefunden bei atompunk.tumblr.com | via nydwracu)




Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

March 01 2013

Roubini: Ten QE Questions

Most observers regard unconventional monetary policies such as quantitative easing (QE) as necessary to jump-start growth in today’s anemic economies. But questions about the effectiveness and risks of QE have begun to multiply as well. In particular, ten potential costs associated with such policies merit attention.

 

First, while a purely “Austrian” response (that is, austerity) to bursting asset and credit bubbles may lead to a depression, QE policies that postpone the necessary private- and public-sector deleveraging for too long may create an army of zombies: zombie financial institutions, zombie households and firms, and, in the end, zombie governments. So, somewhere between the Austrian and Keynesian extremes, QE needs to be phased out over time.

// also completely available at soup.io here



Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

February 26 2013

02mydafsoup-01

February 25 2013

Adieu ma Grèce : Exil du chaos... -- Ariane WALTER

Je viens de terminer, bouleversée, la lettre d’une amie grecque que Marie-Laure Veilhan vient de nous transmettre sur son blog Mediapart. Je vous la transmets à mon tour. Faites la circuler autant que vous le pouvez. Il faut que cette lettre reste lettre vivante.

Ce dont elle parle, nous l’avions appris par bribes, mais de le retrouver ici vécu dans un adieu au pays et savoir qu’un jour, peut-être bientôt, elle et nous serons obligés de fuir ici ce qui existe là-bas , quel désespoir mais aussi quel appel à notre courage et à notre engagement dans la lutte.



Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

February 22 2013

Wenn Minister Persönlichkeitsrechte verletzen

Dass der bayerische Innenminister keine gute Figur macht, ist nicht neu. Neu ist vermutlich aber, dass er die Rechte einer Bürgerin direkt und unmittelbar durch seine Aussagen verletzt.

Über die junge Frau, die unlängst in München Opfer von brutaler Polizeigewalt wurde, hatte Innenminister Herrmann im Landtag behauptet, bei ihr habe bereits vor Monaten einmal eine vorläufige Unterbringung in der Psychiatrie im Raum gestanden.

Wenn diese Behauptung wahr ist, handelt es sich hierbei um die Preisgabe einer sensiblen Information aus der Privatssphäre der Frau und damit um eine schwerwiegende Persönlichkeitsrechtsverletzung. Sollte die Aussage unwahr sein, wäre zudem eine üble Nachrede gegeben.

Ungeachtet dessen stellt sich natürlich die Frage, was uns der Minister mit dieser Information eigentlich sagen will. Dass Polizeigewalt eher zu tolerieren ist, wenn sie sich gegen psychisch Kranke richtet?

Jetzt hat hier auch keine Privatperson gehandelt, sondern ein Minister im Rahmen seiner Amtsausübung. Und das macht die (zivilrechtliche) Persönlichkeitsrechtsverletzung zugleich zu einem Grundrechtseingriff. Es ist daher mehr als verständlich und auch dringend notwendig, wenn jetzt die Wellen hochschlagen.

Nur unwesentlich besser sind die Aussagen des Abgeordneten Florian Herrmann – der mir als Anwaltskollege aus Freising bekannt ist – der den Anwalt der jungen Frau der Lüge bezichtigt.

In Bayern drängt sich einmal mehr die Schlussfolgerung auf, dass der Fisch vom Kopf weg stinkt. Der Filz wird schlicht und einfach zu dick, wenn eine Partei irgendwo zu lange regiert. Und das gilt allgemein, unabhängig von der Couleur.

February 20 2013

February 19 2013

February 13 2013

Kinderfilmblog | Das Trüffelschweinchen unter den Filmblogs


// [...]

Wer Wie Was

http://kinderfilmblog.de/?page_id=13

Ich (Rochus Wolff), Jahrgang 1973, publiziere seit 2004 als Kulturjournalist und Filmkritiker Texte in unterschiedlichen Medien (hier sind sie, meist aktuell, aufgelistet). Meine beiden Kinder sind derzeit (noch) einige Jahre sicher von der Pubertät entfernt, kennen „normales“ Fernsehen aber nur als äußerst niedrig dosierte Gelegenheitserfahrung – Filme kommen aus dem Computer, dem Blu-ray-Spieler oder auch mal aus Papas Smartphone.

Das Kinderfilmblog richtet sich vor allem an Eltern, die Interesse daran haben, ihre Kinder mit interessanten, gelegentlich auch anspruchsvollen Filmen und außergewöhnlichem Fernsehen bekannt zu machen – was sie fast immer abseits des herrschenden Franchise-Mainstreams führen wird. Es geht also um Alternativen zu RTL2, Cars und Episode I. Darüber hinaus blicke ich auf Filme (generell, nicht nur bei Kinderfilmen) gerne aus einer kritischen Perspektiven, die sich als – um das jetzt nicht zu präzise einfassen zu müssen – nicht-dogmatisch kapitalismuskritisch und dezidiert feministisch versteht. (Mehr dazu, warum ich dieses Blog begonnen habe, steht hier.)

Um bei meinem Leisten zu bleiben und den Namen des Blogs zu treffen, interessiere ich mich hier wirklich primär für den „Kinderfilm“ – also Filme, die für menschliche Wesen im Alter von vielleicht zwei bis zwölf, maximal vierzehn Jahren gedacht und passend sind. Für Ältere beginnt dann bald der Bereich des „Jugendfilms“, ein sehr weites Feld, das hier nicht oder nur in gelegentlichen Exkursionen beackert werden soll.

Meine filmischen Interessensschwerpunkte sind neben dem Kinderfilm übrigens das phantastische und schreckliche Kino, Animationsfilme sowie das Actionkino, alle, vor allem aber letzteres, auch unter Geschlechteraspekten. Nicht von ungefähr heißt mein „erwachsenes“ Filmblog deshalb auch Butt-kicking Babes; es ist für Kinder nur sehr bedingt angemessener Lese- und Betrachtungsstoff.

Reposted fromnunatak nunatak

February 11 2013

Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte | netzpolitik.org

Der Berliner Blogger Tilo Jung hat eine neue Interview-Reihe auf Youtube gestartet. In “Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte” trifft er Experten und stellt ihnen möglichst naive Fragen zu ihrem speziellen Themengebiet. Die Sendung zeigt, dass man mit etwas Kreativität und Einsatz auch ohne teure Technik interessante Dinge anstellen kann. Die erste Sendung hat noch epische 35 Minuten, die weiteren beiden Teile kommen schon komprimiert mit jeweils zwölf Minuten aus.

Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte – Folge 1

Folge 1 – mit den Erklär- bzw. Fragebären Falk Steiner (@flueke) und Tilo Jung (@TiloJung)

Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte – Folge 2: Krieg und Frieden in Mali

Gespräch mit Militär- und Sicherheitsexperte Thomas Wiegold (on Twitter @thomas_wiegold; Blog www.augengeradeaus.de) und Tilo Jung (@TiloJung)

Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte: Folge 3 – LIBOR

Gespräch mit Finanzexperte Alex Theiler (on Twitter @aahsh) und Tilo Jung (@TiloJung)

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

February 08 2013

Nächtlicher Regen in Kyoto



Kotozuka Eiichi (1906-1976): Nächtlicher Regen in Kyoto

(Gefunden bei Couleurs)

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Toronto



Tout l’univers No. 95 (Éditions Hachette 1962). Illustrator: A. Feddini

(Gefunden bei mondorama2000)

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

February 06 2013

February 05 2013

De Proclus à Nicolas de Cues : Raymond Klibansky et la tradition platonicienne.

https://philomtl.wordpress.com/2013/01/27/de-proclus-nicolas-de-cues-raymond-klibansky-et-la-tradition-platonicienne/

Conférence publique suivie d’une discussion. 

Par Georges Leroux (professeur émérite, Département de philosophie, UQÀM) : 
Vendredi 15 février 2013, 
16h30. 
Salle B-2305, Pavillon 3200 rue Jean-Brillant, 

Université de Montréal (métros Université-de Montréal ou Côte-des-Neiges).

 

-----------------------------

 

Inventeur et éditeur à 24 ans de la version latine du « Commentaire sur le Parménide » de Proclus (dont la partie finale ne nous est pas parvenue dans l’original grec), auteur d’une thèse (Heidelberg, 1928) sur "l’École de Chartres" du xiie s., Raymond Klibansky (1906-2006) doit fuir l’Allemagne à l’avènement du nazisme (mais non cependant sans réussir à faire passer en Angleterre la bibliothèque de l’Institut Warburg).

Après avoir travaillé pendant la guerre pour les services de propagande et de renseignement britanniques, il s’établit à Montréal où il enseignera la philosophie à l’Université McGill de 1946 à 1975.

 

-----------------------------

 

// oAnth:

 

(1) http://www.raymondklibanskywebpage.org/biography

(2) http://www.raymondklibanskywebpage.org/bibliography

 

For a complete bibliography till 2002, see:

 

Michael J. Whalley and Désirée Park, “Bibliography of Raymond Klibansky”, Revue internationale de philosophie, vol. 111-112, 1975, p. 167-174.

 

“Bibliography of Raymond Klibansky”, in Ethel Groffier and Michel Paradis (eds) The Notion of Tolerance and Human Rights, Carleton University Press: Ottawa 1991, p. 165-174.

 

Martin Thurner, “Raymond Klibansky (1905)”, in Jaume Aurell and Francisco Crosas (eds), Brepols: Turnhout 2005, p.264-270.

 

EDITIONS AND BOOKS

 

[...]



February 02 2013

http://tinyurl.com/bjsbnuh

Endlich gelesen: Blogkultur als Antwort auf die Komplexität der Gesellschaft und die Krise ihrer Institutionen http://t.co/OaHKG2Rr
Reposted fromnunatak nunatak

Animierte Grenzen



30-second animation of the changes in U.S. historical county boundaries,
1629 – 2000:


American Newspapers and Historical County Boundaries (1689-2000):

This visualization correlates the following data: 1) A database of newspapers published in the United States from the Library of Congress’ Chronicling America database, prepared and generously shared by the Rural West Initiative, Bill Lane Center for the American West, Stanford University. — 2) The Atlas of Historical County Boundaries provided by The Newberry Library’ Dr. William M. Scholl Center for American History and Culture.

German Language Newspapers in the US:

This animation is taken from the interactive data visualization of the Library of Congress’ “Chronicling America” directory of US newspapers. It shows all German-language newspapers in the US from 1690 to 2011:




(Gefunden bei publications.newberry.org)

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl