Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

May 28 2011

02mydafsoup-01
Play fullscreen
YouTube - Bork and Hayek on so-called "Intellectuals"

I think Hayek makes an excellent point. Intellectuals are used to understanding how things work and take pride in their rationality, so when they see something happening and do not understand the mechanics of it their inclination is to dismiss it as nonsense. A proper empiricist or a 1st rate intellectual would judge from the measurable results, but the 2nd rate intellectual (which is most of them - especially outside their specialty) is too arrogant to acknowledge their ignorance.
Reposted fromkonnex konnex

May 15 2011

02mydafsoup-01

May 10 2011

"Schulen zwängen Kinder in ein Korsett das für die meisten zu eng ist und viel..."



"Schulen zwängen Kinder in ein Korsett das für die meisten zu eng ist und viele krank macht."–Andrè Stern[Reposted from schlingel]... | ORF.at - 2011-05-08

 -----------------------------------------

[...] Niemals Schule Arno Stern wurde 1924 in Kassel geboren. Seine Eltern emigrierten nach der Machtergreifung Hitlers nach Frankreich. 1971 wird in Frankreich sein Sohn André geboren. Er wird nie eine Schule besuchen. In seiner Freizeit lernt er Tanz, Literatur, Gitarrenbau und mehrere Sprachen. Heute lebt André Stern als Musiker, Komponist, Journalist und erfolgreicher Autor in Paris - und ist selbst Vater eines Sohnes. In seinen Büchern "


... und ich war nie in der Schule" und "Mein Vater, mein Freund" erzählt André Stern von seiner Kindheit und von seinem besonderen Nahverhältnis zu seinem Vater. Bei einer internationalen Konferenz hatte er in der Wiener Hofburg - vor Hunderten von Zuhörerinnen und Zuhörern - von seiner Kindheit ohne Schule, ohne Leistungszwang, ohne Benotung erzählt. [...] .

scoop.it - permalink

May 09 2011

Al-Jazira vit une situation de deuil



Lundi matin, n'importe quelle télévision, radio, journal se devait d'évoquer cet événement au moins au travers des faits : que s'est-il passé, comment, etc. Mais on a un peu l'impression, en voyant ça en langue arabe, qu'Al-Jazira vit une situation de deuil à peine dissimulée, de tristesse, de frustration. On n'est pas dans l'évocation neutre des faits, ni dans ce qu'a commis cette organisation depuis vingt ans. Il faut reconnaître que du côté américano-occidental, certains médias n'ont pas non plus fait montre d'un grand professionnalisme mettant en valeur les scènes de liesse dans les rues, avec la fameuse expression du Far West " we got him ! ". Mais sur Al-Jazira, les images de reportages qui passent en boucle montrent le chef d'Al-Qaida dans une posture beaucoup plus paisible, parfois même humaniste. Les commentaires écrits à chaud par la rédaction d'Al-Jazira évoquent davantage le désintéressement de Ben Laden pour la vie facile et mondaine et sa recherche des bienfaits du travail, du combat, du djihad...

A aucun moment Al-Jazira ne juge nécessaire d'accorder de l'espace à ceux atteints par les attentats d'Al-Qaida visant des civils innocents, même en terre arabo-musulmane, ni ne diffuse la moindre image des corps déchiquetés des dizaines de milliers de ces victimes au Yémen, au Pakistan, en Indonésie, en Asie centrale, en Turquie, en Irak, en Somalie, au Soudan, en Egypte, en Algérie, voire en Arabie saoudite et à Gaza, sans parler des milliers de victimes en Europe et aux Etats-Unis. Al-Jazira a été jusqu'à installer une terminologie distinctive choquante en hissant les victimes des bombardements américains et occidentaux au rang de martyrs (chahid), tandis que les victimes d'Al-Qaida ne demeurent en dernière instance que des morts ordinaires (maqtoul).

Hosham Dawod, anthropologue, membre de l’Institut interdisciplinaire de l’anthropologie du contemporain (IIAC-CNRS).

April 26 2011

02mydafsoup-01
02mydafsoup-01

April 22 2011

02mydafsoup-01
02mydafsoup-01

Ungarn: Regierung dementiert "Evakuierung" von Roma | news.ORF.at - 2011-04-22

Die ungarische Regierung und das Rote Kreuz haben heute eine „Evakuierung“ der Roma-Frauen und -Kinder aus dem nordungarischen Ort Gyöngyöspata dementiert. Es handle sich um einen „Osterurlaub“, nicht um eine „aus plötzlicher Notwendigkeit vollzogene Aussiedlung“, sagte der Sprecher von Premier Viktor Orban, Peter Szijjarto, laut der Nachrichtenagentur MTI. Auch Erik Selymes, der Direktor des ungarischen Roten Kreuzes, erklärte, das Ferienlager sei bereits zuvor geplant gewesen.

Im Gegensatz dazu betonte der Chef der Roma-Gemeinde, Janos Farkas, gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass die 277 Frauen und Kinder das rund 81 Kilometer nordöstlich von Budapest gelegene Dorf sehr wohl wegen eines „Ausbildungslagers“ der rechtsradikalen Vedero-Miliz verlassen hätten. Diese will in Gyöngyöspata am Wochenende ein Trainingslager für „militärische Grundkenntnisse“ abhalten.

Nach Angaben des Roten Kreuzes wurden 172 Betroffene in das Ferienlager Csilleberc am Stadtrand von Budapest gebracht. Rund 100 weitere wurden in das ostungarische Szolnok gefahren.

April 19 2011

02mydafsoup-01

BBC News - Croat generals jailed for war crimes in Krajina

Two retired Croatian generals have been convicted of atrocities against Serbs during the break up of Yugoslavia in the 1990s, after a trial at The Hague.

Judges sentenced Ante Gotovina to 24 years and Mladen Markac to 18 years in jail for crimes including murder, persecution and plunder.

The men helped to plan an operation to retake Croatia's Krajina region and force out all Serbs in 1995.

[....with a video report from Croatia]

02mydafsoup-01

Le Courrier des Balkans, le portail francophone des Balkans | TPI : Ante Gotovina, criminel de guerre .... | Dossier d'articles jusqu'au 15 Avril 2011



  TPIY : 24 ans de prison pour ante gotovina, 18 pour mladen markač, ivan čermak acquitté
Le Courrier des Balkans

TPIY : 24 ans de prison pour Ante Gotovina, 18 pour Mladen Markač, Ivan Čermak acquitté

Le TPIY a rendu vendredi matin son verdict contre les trois généraux croates Ante Gotovina, Mladen Markač et Ivan Čermak. Reconnus coupables de crimes de guerre et de crimes contre l’humanité dans le cadre de l’opération « Oluja » de reconquête de la Krajina, en 1995, les deux premiers accusés ont écopé de lourdes peines de prison. Des manifestations ont commencé à Zagreb et dans beaucoup de villes de Croatie.

[...]



02mydafsoup-01

24 Jahre Haft für kroatischen General Gotovina | International - Tagesschau - Schweizer Fernsehen - 2011-04-15



Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag (NL) hat den ehemaligen kroatischen General Ante Gotovina wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Jugoslawienkrieg verurteilt. Der 55-Jährige muss für 24 Jahre ins Gefängnis.

[... incl. diverse Videos - mit zeitgeschichtlichem Rückblick]

April 15 2011

02mydafsoup-01

April 13 2011

02mydafsoup-01
02mydafsoup-01

Les turbulences économiques et financières qui secouent la planète depuis trois ans n'en finissent pas de relancer la controverse entre contestataires de tout poil et adeptes du capitalisme. À Berlin, là où le Mur est tombé, entraînant dans sa chute tout le bloc communiste, un spectacle vient plutôt apporter de l'eau au moulin des premiers. Il a pour thème Marx et fait un tabac ! L'inventeur de la lutte des classes écouterait sans doute avec intérêt l'intellectuel Peter Sloterdijk souligner la pertinence de certains aspects de sa pensée, tandis que le penseur slovène Slavoj Zizek la réactualise. La pièce met aussi en scène un banquier allemand qui fait son mea culpa, un tenant du libéralisme qui critique les ingérences de l'État, une philosophe britannique en pleine analyse du Manifeste du Parti communiste, un théoricien des médias qui encense la thèse de Marx sur le "fétichisme de la marchandise"...

(Allemagne, 2010, 52mn)
ZDF

  
////////////////////////////////////////////////////////////////////////
 
 
Die Wirtschafts- und Finanzkrise von 2008/2009 löste weltweit die tiefste Rezession seit 70 Jahren aus und veranlasste allein die US-amerikanische Regierung, mehr als eine Billion Dollar einzusetzen, um das Bankensystem vor dem Zusammenbruch zu bewahren. Doch noch heute sind die endgültigen Auswirkungen der Krise in Europa und dem Rest der Welt unklar.

Heißt das aber nun, dass man die Krise als einen unglücklichen Nebeneffekt des freien Markts akzeptieren sollte? Oder gibt es andere Erklärungen dafür, was eigentlich geschehen ist und welche Effekte dies auf die Gesellschaft, die Wirtschaft und auf die unterschiedlichsten Lebensarten überhaupt hat? Heute besinnt sich eine neue Generation von Philosophen, Künstlern und politischen Aktivisten auf die Ideen des deutschen Sozialisten und Philosophen Karl Marx, teils um die Krise der letzten Jahre zu verstehen, teils um die Möglichkeit einer Welt ohne Kapitalismus zu erwägen. Belegt die Schwere der sich abspielenden Krise, dass die Tage des Kapitalismus gezählt sind? Oder ist es 20 Jahre nach dem Fall der Mauer ironischerweise so, dass der Kommunismus Lösungen für die wachsenden wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen des Planeten zu bieten hat?
Die Dokumentation untersucht die Relevanz der Marx'schen Theorien für das Verständnis der jüngsten globalen Wirtschafts- und Finanzkrise.

Reposted fromginseng ginseng viareturn13 return13

April 12 2011

02mydafsoup-01

Jon Stewart, long a hair-clutching foil to Glenn Beck’s hysterics, delivered an epic final blow to the conservative pundit Thursday night. In response to the revelation that Beck would be “transitioning out of his show” later this year, Stewart adopted Beck’s format instead of The Daily Show’s usual cold open, to great effect.

Stewart spent four segments (embedded below) “telling the truth while wearing glasses” while theorizing on reasons for Beck’s departure (the world is ending, Jesus is coming, etc.).

Sit back and Stewart’s genius eulogy for Beck’s hysteria. This footage originally aired on Comedy Central’s Daily Show with Jon Stewart on April 7, 2011.

WARNING: In addition to mocking Glenn Beck and using some offensive language, Stewart also mocks religion.

» Jon Stewart eulogizes Fox host Glenn Beck Alex Jones' Infowars: There's a war on for your mind!
Reposted fromSigalon02 Sigalon02

April 04 2011

02mydafsoup-01

  
Russia Today 2011-04-04

Japan is dumping more than ten thousand tonnes of radioactive water from the Fukushima plant into the Pacific. Officials say this is a necessary step to free up storage space for more highly contaminated water. The government says it will not harm human health or the environment. But an independent nuclear energy consultant Shaun Burnie feels the move is likely to have serious consequences.
02mydafsoup-01
[...]

Es müssten etwa zehn Millionen Liter belastetes Wasser aus dem AKW abfließen, das bereits in Behältern gesammelt sei, teilte Tepco mit. Hinzu kämen weitere 1,5 Millionen Liter aus den Reaktoren 5 und 6.

Ein Tepco-Sprecher sagte, dieser Schritt sei nötig, um Platz für stärker belastetes Wasser zu schaffen. Das Wasser sei nur schwach radioaktiv. Die japanische Behörde für Atomsicherheit teilte mit, durch das Ablassen des Wassers in den Pazifik gingen keine Gefahren für die menschliche Gesundheit aus.

Regierungssprecher Yukio Edano stellte klar: "Wir haben keine andere Wahl, als dieses kontaminierte Wasser als Sicherheitsmaßnahme in den Ozean zu leiten."

[...]

Tepco leitet 11,5 Millionen Liter verstrahltes Wasser in Meer | tagesschau.de - 2011-04-04

April 02 2011

02mydafsoup-01

Verstrahltes Wasser fließt direkt in den Pazifik


 In einer Reaktorwand des havarierten Atomkraftwerks Fukushima klafft ein 20 Zentimeter langer Riss, aus dem radioaktives Wasser direkt ins Meer sickert. Das Leck befindet sich den Angaben des AKW-Betreibers Tepco zufolge in der Wand einer zwei Meter tiefen Grube für Stromkabel unter Block 2. Darin stand das Wasser laut Tepco bis zu 20 Zentimeter hoch. Jetzt versuchen Experten, die undichte Stelle mit Zement abzudichten.

Der Sprecher der Atomsicherheitsbehörde, Hidehiko Nishiyama, bestätigte die Angaben. In der Luft über dem Leck seien Strahlungswerte von 1000 Millisievert pro Stunde gemessen worden. Nishiyama meinte, der Schacht "könnte eine der Quellen für die Kontaminierung des Meerwassers sein". "Es könnte andere, ähnliche Risse in dem Gebiet geben, und wir müssen sie so schnell wie möglich finden." Die Strahlenwerte im Wasser in der Nähe des Reaktors und in einem Umkreis von 15 Kilometern würden ständig überprüft, versicherte er.

Japanische Fischer entsetzt und wütend

Das Wissenschaftsministerium veröffentlichte Jod-Werte, die im Meer rund 40 Kilometer von der Atomruine entfernt doppelt so hoch waren wie der zulässige Grenzwert. Es war das erste Mal, dass Radioaktivität über den gesetzlich zugelassenen Werten so weit vor der Küste gemessen wurde, wie NHK weiter meldete. Experten erklärten, das verstrahlte Wasser werde in den Weiten des Pazifiks rasch verdünnt, sodass auch größere Mengen kaum Auswirkungen auf die Umwelt hätten.

Japanische Fischer reagierten mit Entsetzen und Wut auf die Nachricht von hochgradiger Radioaktivität im Meerwasser. "Was soll nur aus unserem Leben nun werden", zitierte die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press einen Fischer in der angrenzenden Katastrophenprovinz Ibaraki.

December 17 2008

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl