Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

December 03 2013

Zugang gestalten! – Die Konferenz zum Nachsehen

Am 28. und 29. November 2013 fand im Jüdischen Museum Berlin die Konferenz „Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” statt. Sie behandelte die Frage, welche Aufgaben Museen, Archive und Bibliotheken mit öffentlichen Mitteln erfüllen sollen und wie sie dieser Verantwortung auch in der digitalen Welt gerecht werden können.

Veranstaltet wurde sie gemeinsam vom Jüdischen Museum Berlin, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dem Internet & Gesellschaft Collaboratory, der Deutschen Digitalen Bibliothek, dem iRightsLab Kultur, der Open Knowledge Foundation Deutschland und Wikimedia Deutschland.

Hier die Aufzeichnungen der Vorträge, Inputs und Diskussionen. Zwischentöne der Konferenz hat Mathias Schindler im Liveblog bei Wikimedia (Tag 1, Tag 2) gesammelt.

/* You can modify these CSS styles */ .vimeoBadge { margin: 0; padding: 0; font: normal 9px verdana,sans-serif; } .vimeoBadge img { border: 0; } .vimeoBadge a, .vimeoBadge a:link, .vimeoBadge a:visited, .vimeoBadge a:active { color: black; text-decoration: none; cursor: pointer; } .vimeoBadge a:hover { color:#cd2373; } .vimeoBadge #vimeo_badge_logo { margin-top:8px; width: 57px; height: 20px; } .vimeoBadge .credit { font: normal 8px Helvetica, verdana,sans-serif; } .vimeoBadge .clip { padding:0; float:left; margin:0 30px 10px 30px; line-height:0; } .vimeoBadge.vertical .clip { float: none; } .vimeoBadge .caption { margin-top:8px; font: bold 12px Helvetica, verdana,sans-serif; overflow:hidden; width: auto; height: 55px; } .vimeoBadge .clear { display: block; clear: both; visibility: hidden; } .vimeoBadge .s160 { width: 160px; } .vimeoBadge .s80 { width: 80px; } .vimeoBadge .s100 { width: 100px; } .vimeoBadge .s200 { width: 200px; }

November 29 2013

Donnerstag und Freitag ab 10.15 Uhr im Livestream: Zugang gestalten! #ke13

Die Konferenz „Zugang gestalten!“ im Jüdischen Museum Berlin beschäftigt sich damit, welche Aufgaben die Museen, Archive und Bibliotheken mit öffentlichen Mitteln erfüllen sollen und wie sie dieser Verantwortung auch in der digitalen Welt gerecht werden können. Hier im Stream.

Das Programm bei „Zugang gestalten!” am Freitag:

10:15

Kulturpolitische Positionsbestimmung: Wie sollen Museen, Archive und Bibliotheken auf die Digitalisierung reagieren?

Kurze Statements von:

  • Pavel Richter
    Vorstand von Wikimedia Deutschland e.V.
  • Prof. Dr. Michael Naumann
    Direktor der Barenboim-Said-Akademie, vormals Kulturstaatsminister, Chefredakteur und Herausgeber der „Zeit“
  • Ranga Yogeshwar
    Wissenschaftsjournalist und Autor

11:00

Podiumsdiskussion

  • Mit Beteiligung von Prof. Monika Grütters, MdB, Stiftungsvorstand, Literatur- und Kunsthistorikerin
    Moderation: Julia Eikmann, Freie Hörfunkjournalistin

12:30 Mittagspause

13:30

Innovative Projekte und Entwicklungen, Teil 2: Zugang gescheitert

  • Jüdische Exilzeitungen
    Dr. Sylvia Asmus, Leiterin des Deutschen Exilarchivs 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek

14:00

  • Depub.org
    Dr. Christoph Classen, Zentrum für zeithistorische Forschung Potsdam

14:30 Kaffeepause

15:00

Rechtliche Rahmenbedingungen und ihre Weiterentwicklung

    Impulsreferat

  • Dr. Cedric Manara, Copyright counsel, Google

15:30

    Kurze Statements

  • Prof. Dr. Thomas Dreier, Leiter des Instituts für Informations- und Wirtschaftsrecht und des Zentrums für angewandte Rechtswissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie
  • Dr. Till Kreutzer
    Rechtsanwalt bei iRights.Law, Partner iRights.Lab
  • Dr. Tilo Gerlach
    Geschäftsführer der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten
  • Prof. Dr. Katharina de la Durantaye
    Juniorprofessorin für Bürgerliches Recht an der Humboldt-Universität zu Berlin

16:30–18:00

    Diskussion

  • Moderation: Dr. Paul Klimpel, Leiter der Konferenz

Stand vom 22.11.2013 – Änderungen möglich!

Erste Videos der Konferenz am Donnerstag – weitere folgen:

/* You can modify these CSS styles */ .vimeoBadge { margin: 0; padding: 0; font: normal 11px verdana,sans-serif; } .vimeoBadge img { border: 0; } .vimeoBadge a, .vimeoBadge a:link, .vimeoBadge a:visited, .vimeoBadge a:active { color: #3A75C4; text-decoration: none; cursor: pointer; } .vimeoBadge a:hover { color:#00CCFF; } .vimeoBadge #vimeo_badge_logo { margin-top:10px; width: 57px; height: 16px; } .vimeoBadge .credit { font: normal 11px verdana,sans-serif; } .vimeoBadge .clip { padding:0; float:left; margin:0 10px 10px 0; line-height:0; } .vimeoBadge.vertical .clip { float: none; } .vimeoBadge .caption { font: normal 11px verdana,sans-serif; overflow:hidden; width: auto; height: 30px; } .vimeoBadge .clear { display: block; clear: both; visibility: hidden; } .vimeoBadge .s160 { width: 160px; } .vimeoBadge .s80 { width: 80px; } .vimeoBadge .s100 { width: 100px; } .vimeoBadge .s200 { width: 200px; }

„Zugang gestalten!” wird veranstaltet vom Jüdischen Museum Berlin, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dem Internet & Gesellschaft Collaboratory, der Deutschen Digitalen Bibliothek, dem iRightsLab Kultur, der Open Knowledge Foundation Deutschland und Wikimedia Deutschland. Sponsoren sind EMC und Google.

Mehr Infos zu den Referenten, Themen und Dokumentation:
zugang-gestalten.de

October 30 2013

Einladung: Zugang gestalten! – Konferenz am 28. und 29. November 2013 in Berlin

zugang-gestalten-flyer

Was die Digitalisierung für Museen, Bibliotheken, Archive und andere Einrichtungen bedeutet, davon handelt die Konferenz „Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe”. 

Mancher wird sich erinnern: Es ist nicht die erste Konferenz zum Thema. In der Einladung heißt es:

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren das Ob und das Wie der Digitalisierung des Kulturellen Erbes diskutiert wurde, stellt die Konferenz “Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” in diesem Jahr die Frage nach dem Warum.

Im Rahmen der dritten Konferenz der Reihe soll eine Rückbesinnung auf die zentralen Werte der Gedächtnisinstitutionen im Vordergrund stehen. In diesem Zusammenhang wird die Frage erörtert werden, welche Aufgaben die Museen, Archive und Bibliotheken mit öffentlicher Mitteln erfüllen sollen und wie sie dieser Verantwortung auch in der Digitalen Welt gerecht werden können.

So wird die Konferenz in diesem Jahr das Selbstverständnis der Gedächtnisorganisationen, die Aufgabe des Staates, die Rolle von bürgerschaftlichen Initiativen und der Privatwirtschaft und nicht zuletzt die rechtlichen Rahmenbedingungen behandeln; neue Projekte werden sich in einer Werkschau vorstellen.

Wann:

Am Donnerstag und Freitag, dem 28. und 29. November 2013.

Wo:

Im Jüdischen Museum Berlin, Lindenstraße 9–14.

Veranstaltet wird die Konferenz zusammen vom Jüdischen Museum Berlin, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dem Internet & Gesellschaft Collaboratory, der Deutschen Digitalen Bibliothek, dem iRightsLab Kultur, der Open Knowledge Foundation Deutschland und Wikimedia Deutschland. Sponsoren sind EMC und Google, geleitet wird die Konferenz von Paul Klimpel.

Mehr Infos und Anmeldung:

Detaillierte Informationen zum Programm, Referentinnen und Referenten gibt es auf der Konferenzwebsite zugang-gestalten.de. Dort auch das Formular zur Anmeldung.

Wer sich ins Thema einlesen will, findet mehr dazu auch im gerade von Paul Klimpel und Jürgen Keiper herausgebenen Band „Was bleibt?”. Bei iRights.info nachzulesen sind Beiträge von Andreas Lange über die Bewahrung von Games und von Eric W. Steinhauer über das Urheberrecht als „Rechtspflicht zur Amnesie”. Und die Konferenz im letzten Jahr lässt sich hier nachsehen:

Einladung: Zugang gestalten! – Konferenz am 28. und 29. November 2013 in Berlin

zugang-gestalten-flyer

Was die Digitalisierung für Museen, Bibliotheken, Archive und andere Einrichtungen bedeutet, davon handelt die Konferenz „Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe”. 

Mancher wird sich erinnern: Es ist nicht die erste Konferenz zum Thema. In der Einladung heißt es:

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren das Ob und das Wie der Digitalisierung des Kulturellen Erbes diskutiert wurde, stellt die Konferenz “Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” in diesem Jahr die Frage nach dem Warum.

Im Rahmen der dritten Konferenz der Reihe soll eine Rückbesinnung auf die zentralen Werte der Gedächtnisinstitutionen im Vordergrund stehen. In diesem Zusammenhang wird die Frage erörtert werden, welche Aufgaben die Museen, Archive und Bibliotheken mit öffentlicher Mitteln erfüllen sollen und wie sie dieser Verantwortung auch in der Digitalen Welt gerecht werden können.

So wird die Konferenz in diesem Jahr das Selbstverständnis der Gedächtnisorganisationen, die Aufgabe des Staates, die Rolle von bürgerschaftlichen Initiativen und der Privatwirtschaft und nicht zuletzt die rechtlichen Rahmenbedingungen behandeln; neue Projekte werden sich in einer Werkschau vorstellen.

Wann:

Am Donnerstag und Freitag, dem 28. und 29. November 2013.

Wo:

Im Jüdischen Museum Berlin, Lindenstraße 9–14.

Veranstaltet wird die Konferenz zusammen vom Jüdischen Museum Berlin, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dem Internet & Gesellschaft Collaboratory, der Deutschen Digitalen Bibliothek, dem iRightsLab Kultur, der Open Knowledge Foundation Deutschland und Wikimedia Deutschland. Sponsoren sind EMC und Google, geleitet wird die Konferenz von Paul Klimpel.

Mehr Infos und Anmeldung:

Detaillierte Informationen zum Programm, Referentinnen und Referenten gibt es auf der Konferenzwebsite zugang-gestalten.de. Dort auch das Formular zur Anmeldung.

Wer sich ins Thema einlesen will, findet mehr dazu auch im gerade von Paul Klimpel und Jürgen Keiper herausgebenen Band „Was bleibt?”. Bei iRights.info nachzulesen sind Beiträge von Andreas Lange über die Bewahrung von Games und von Eric W. Steinhauer über das Urheberrecht als „Rechtspflicht zur Amnesie”. Und die Konferenz im letzten Jahr lässt sich hier nachsehen:

October 25 2012

October 23 2012

Digitale Geisteswissenschaften: Es fehlen Schnittstellen

Noch bleiben die digitalen Möglichkeiten in den Universitäten und Gedächtnisinstitutionen vielfach ungenutzt.

Weiterlesen

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl