Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

July 15 2012

neunetzcast #8: Wie wenn man Kranke statt Ärzte fragen würde, was die beste Therapie ist

Marcel Weiß (neunetz.com), Thierry Chervel (Perlentaucher) und Matthias Spielkamp von iRights.info sprechen darüber, wie die Debatte über das Urheberrecht in den Mainstream-Medien (nicht) geführt wird, über das geplante Leistungsschutzrecht für Presseerzeugnisse, die Frage, ob Google ein Monopol hat, und die Entwicklung der Plattformen im Internet.

Datei: neunetzcast #8: Wie wenn man Kranke statt Ärzte fragen, was die beste Therapie ist (mp3, 28 MB, 61 Minuten)

Bei Marcel gibt’s die auch die Shownotes / Links zu den Themen.

May 02 2012

Folgen, Risiken und Nebenwirkungen von NC

NC-Broschüre

Creative-Commons-Lizenzen sind eine feine Sache. Sie bieten Urhebern eine einfache Möglichkeit ihre Werke freizugeben, und dabei zu steuern, was mit ihnen gemacht werden darf. Allerdings ist es nicht immer einfach zu entscheiden, welche Lizenz für welchen Zweck die richtige ist.

Um diese Entscheidung zu erleichtern und transparenter zu machen, hat iRights.info zusammen mit Wikimedia Deutschland und Creative Commons Deutschland eine Broschüre erstellt, die erklärt, welche ungewollten Nebenwirkungen die Bedingung NC – nicht-kommerziell mit sich bringen kann. Der Autor der Broschüre ist Paul Klimpel, Rechtsanwalt und vormals Verwaltungsdirektor der deutschen Kinemathek.

Wir stellen die Broschüre am Donnerstag, den 3. Mai, um 12:30 h am Wikipedia-Stand (Halle 3, Stand 12) auf der re:publica vor. Mit dabei sind Paul Klimpel (iRightsLab Kultur), John Weitzmann (Creative Commons Deutschland) und Jan Engelmann (Wikimedia Deutschland e.V.). Die Broschüre ist kostenlos am Stand erhältlich – am morgen dann auch als PDF zum Downloaden.

March 28 2012

Buchvorstellung „Vergessene Zukunft. Radikale Netzkulturen in Europa“

Man sagt, dass ein Internetjahr wie 7 Hundejahre ist und so kommen einem manchmal die 1990er Jahre vor wie dunkelste Vergangenheit. Es waren die Gründungsjahre der Netzgesellschaft. Ein frisch erschienenes Buch, herausgegeben von Clemens Apprich und Felix Stalder, arbeitet diese Zeit in Essays und Originaldokumenten nun auf. Aus dem Verlagsblurb:

Mitte der 1990er Jahre ist in Europa eine vielfältige Netzkultur entstanden. Während die US-amerikanische Szene den Cyberspace als Raum jenseits der Politik imaginierte, waren die europäischen Netzpioniere darauf bedacht, die Möglichkeiten des Internet für neue politische und kulturelle Initiativen in der realen Gesellschaft zu nutzen.
Anhand von Zeitdokumenten, aktuellen Textbeiträgen und Interviews geht dieser Band erstmals auf die kritische Haltung europäischer Netzkulturen ein. Die Beiträge liefern so wichtige Referenzpunkte zur Gestaltung unserer techno-kulturellen Gegenwart jenseits von Facebook und Google.

In Berlin wird es am Freitag, den 30.3.2012, um 19.30 eine Diskussion mit  Sonja Eismann (Journalistin; Missy Magazine), Carolin Wiedemann (Soziologin; Universität Hamburg) und dem Herausgeber Clemens Apprich (World-Information Institute), moderiert von Michael Willenbücher geben, die sich darüber unterhalten werden, ob diese historischen Netzkulturen uns Alternativen zeigen können, wie man mit Technologie und Vernetzung umgehen kann.

Clemens Apprich, Felix Stalder (Hg.); Vergessene Zukunft. Radikale Netzkulturen in Europa
Februar 2012, Transcript Verlag

Buchvorstellung und Diskussion
Freitag, 30.3.2012, 19.30 h
Wo: Büro/Bibliothek Menschen Formen,
Manteuffelstr. 20a, Berlin-Kreuzberg, 10997

 

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl