Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

November 22 2013

DIN-Institut verklagt Internet-Aktivist Carl Malamud

Der US-Aktivist Carl Malamud versteht sich als Bürger-Archivar: Im großen Maßstab besorgt er amtliche Werke und andere öffentliche Dokumente, um sie für alle online zu stellen. In Deutschland verklagt ihn nun das Deutsche Institut für Normung. Es macht Urheberrechtsverletzungen bei Norm-Dokumenten geltend.

Am 30. Dezember 2012 stellte Carl Malamud 10.062 Dokumente ins Netz: Regulierungen, Normen und technische Standards aus 24 Ländern, die die öffentliche Sicherheit betreffen. Der Gründer der Plattform Public.Resource.Org hat eine Mission: Informationen von Regierungen und öffentlichen Stellen zugänglich zu machen. Für die Sammlung „Public Safety Codes of the World” fragte er Dokumente bei Behörden und Normungsorganisationen an und graste Webseiten wie die der Welthandelsorganisation WTO ab.

Weil für den Zugang zu solchen Dokumenten häufig Gebühren anfallen, gab er 180.410 Dollar und 73 Cent für Dokumente wie zum Beispiel die „Eurocodes” aus – europaweite Normen, die für Vorhaben im Bauwesen verbindlich sind. Jetzt stehen auch sie online. „Es ist Euer Recht, viel Spaß damit”, erklärte er.

Gegen die Veröffentlichung von vier Dokumenten aus dem von Malamud gesammelten Fundus klagt nun das Deutsche Institut für Normung (DIN). Mit seiner Veröffentlichung der Dokumente auf Public.Resource.org habe er die Urheberrechte des Instituts verletzt. (Disclosure: Carl Malamud/Public.Resource.org wird im Streit mit dem DIN von der iRights.info-Partnerfirma iRights Law vertreten. Wir betrachten hier den Streit so wie andere News: unvoreingenommen, aber mit Haltung.)

„Amtliche Werke” in Deutschland eng gefasst

Der Streit zwischen Malamud und dem DIN führt auf die verschlungenen Pfade des Urheberrechts bei „amtlichen Werken”, wie sie in Deutschland heißen. Die Grundidee, die auch in anderen Ländern gilt: Was Regierungen und andere staatliche Stellen produzieren, ist frei von Urheberrechten, weil Gesetze und Regeln für alle Bürger einsehbar sein sollen. Ein Graubereich tut sich dort auf, wo es nicht um klare Fälle wie Gesetzestexte geht, sondern um andere Einrichtungen: Eben jene Institutionen etwa, die mit Aufgaben wie Normierung und Sicherheitsregeln betraut sind. Je nach Land und Perspektive sind sie rein private Einrichtungen – oder solche, denen öffentliche Aufgaben übertragen wurden.

In den USA ist der Streit über die „Public Safety Standards” schon länger ausgebrochen: So sehen die Standardisierungorganisation ASTM, die Brandschutzbehörde und der Berufsverband der Heiz- und Kühlingenieure ihre Urheberrechte verletzt und gehen gerichtlich gegen Public.Resource.org vor (PDF). Mit weiteren Bundesstaaten liegt er im Clinch. In Deutschland landet der Streit nun vorerst vor dem Landgericht Hamburg.

Dabei kann das Deutsche Institut für Normung gute Gründe für sich vorbringen: Die Liste dessen, was zu den „amtlichen Werken” zählt, ist in Deutschland begrenzt – Paragraf 5 Urheberrechtsgesetz zählt es abschließend auf. Und bei der letzten Änderung am Paragrafen im Rahmen des „ersten Korbs” 2003 wurden private Normwerke ausdrücklich von der Gemeinfreiheit ausgenommen. So wollte es der Gesetzgeber. Vor allem, um das Finanzierungsmodell des DIN zu bewahren, dessen Arbeit überwiegend aus Lizenzeinnahmen finanziert wird. Die Abgrenzung bleibt aber Detailarbeit: Wenn technische Normen Teil von Gesetzen, Richtlinien oder Verordnungen werden, sind sie dennoch gemeinfrei. Und wo eine Behörde sie sich durch Verweise „zu eigen” macht, sind Verlage verpflichtet, Lizenzen zu erteilen – allerdings nicht fürs Internet.

Malamud: „Das Recht gehört dem Volk”

Carl Malamuds Position lässt sich in einem Satz zusammenfassen: „Das Recht gehört dem Volk, es kann nicht Eigentum von Regierungen oder anderen Organisationen werden – egal wie verdient auch Monopolrenten erscheinen mögen, wo manche eine Parzelle des Rechts bewirtschaften dürfen”. Das schreibt er in einem Artikel zur Veröffentlichung der Public Safety Standards.

Staatliche Werke, hier auf dem Weg ins Internet Archive. Foto: Carl Malamud, CC BY

Amtliche und weitere Werke auf dem Weg ins Internet Archive. Foto: Carl Malamud, CC BY

Dass er bereit ist, zu kämpfen, hat der „rogue archivist” (Cory Doctorow) schon mehrfach bewiesen. In den USA kommt ihm das case law dabei entgegen, Reformen beim Zugang zum Recht schrittweise voranzubringen. In Deutschland stehen die Voraussetzungen dafür schlecht.

Was Malamud aber wohl nicht davon abhalten wird, weiterzumachen. Im Frühjahr etwa scannte er auf eigene Faust die 32.062 Seiten der Bundesgesetze im District of Columbia. Begleitend dazu erklärte er alle Besitzansprüche an den Gesetzen „hiermit (…) für null und nichtig”. Eine Woche später schloss sich die Bezirksregierung seiner Rechtsauffassung an – und stellte sie ebenfalls frei online.

October 14 2013

March 28 2013

Four short links: 28 March 2013

  1. What American Startups Can Learn From the Cutthroat Chinese Software IndustryIt follows that the idea of “viral” or “organic” growth doesn’t exist in China. “User acquisition is all about media buys. Platform-to-platform in China is war, and it is fought viciously and bitterly. If you have a Gmail account and send an email to, for example, NetEase163.com, which is the local web dominant player, it will most likely go to spam or junk folders regardless of your settings. Just to get an email to go through to your inbox, the company sending the email needs to have a special partnership.” This entire article is a horror show.
  2. White House Hangout Maker Movement (Whitehouse) — During the Hangout, Tom Kalil will discuss the elements of an “all hands on deck” effort to promote Making, with participants including: Dale Dougherty, Founder and Publisher of MAKE; Tara Tiger Brown, Los Angeles Makerspace; Super Awesome Sylvia, Super Awesome Maker Show; Saul Griffith, Co-Founder, Otherlab; Venkatesh Prasad, Ford.
  3. Municipal Codes of DC Freed (BoingBoing) — more good work by Carl Malamud. He’s specifically providing data for apps.
  4. The Modern Malware Review (PDF) — 90% of fully undetected malware was delivered via web-browsing; It took antivirus vendors 4 times as long to detect malware from web-based applications as opposed to email (20 days for web, 5 days for email); FTP was observed to be exceptionally high-risk.

February 13 2013

January 28 2013

Four short links: 28 January 2013

  1. Aaron’s Army — powerful words from Carl Malamud. Aaron was part of an army of citizens that believes democracy only works when the citizenry are informed, when we know about our rights—and our obligations. An army that believes we must make justice and knowledge available to all—not just the well born or those that have grabbed the reigns of power—so that we may govern ourselves more wisely.
  2. Vaurien the Chaos TCP Monkeya project at Netflix to enhance the infrastructure tolerance. The Chaos Monkey will randomly shut down some servers or block some network connections, and the system is supposed to survive to these events. It’s a way to verify the high availability and tolerance of the system. (via Pete Warden)
  3. Foto Forensics — tool which uses image processing algorithms to help you identify doctoring in images. The creator’s deconstruction of Victoria’s Secret catalogue model photos is impressive. (via Nelson Minar)
  4. All Trials Registered — Ben Goldacre steps up his campaign to ensure trial data is reported and used accurately. I’m astonished that there are people who would withhold data, obfuscate results, or opt out of the system entirely, let alone that those people would vigorously assert that they are, in fact, professional scientists.

November 05 2012

Four short links: 5 November 2012

  1. The Psychology of Everything (YouTube) — illustrating some of the most fundamental elements of human nature through case studies about compassion, racism, and sex. (via Mind Hacks)
  2. Reports of Exempt Organizations (Public Resource) — This service provides bulk access to 6,461,326 filings of exempt organizations to the Internal Revenue Service. Each month, we process DVDs from the IRS for Private Foundations (Type PF), Exempt Organizations (Type EO), and filings by both of those kinds of organizations detailing unrelated business income (Type T). The IRS should be making this publicly available on the Internet, but instead it has fallen to Carl Malamud to make it happen. (via BoingBoing)
  3. Chris Anderson Leaves for Drone Co (Venturebeat) — Editor-in-chief of Wired leaves to run his UAV/robotics company 3D Robotics.
  4. pysqli (GitHub) — Python SQL injection framework; it provides dedicated bricks that can be used to build advanced exploits or easily extended/improved to fit the case.
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl