Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

August 19 2012

NSU und RAF - die Geheimdienstzwillinge?

----------------------------------------------------------------------

Published on 22 Aug 2012 by CompactTV

Am 16. August 2012 war der Mitgründer der "Bewegung 2. Juni" Bommi Baumann zu Gast bei Compact live in Berlin und berichtete zu seinen Beziehungen zu Verena Vecker Becker und der RAF.

Am 6. Juli wurde Verena Becker zu 4 Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord am ehemaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback verurteilt. Zu wenig, wenn man der Argumentation Bommi Baumanns folgt. Er hält Verena Becker für die mutmaßliche Todesschützin, also die Täterin. Warum also wurde Becker weder damals verhaftet noch heute als Mörderin verurteilt? Bommi Baumann könnte Erhellendes dazu beitragen. Er trat im Stuttgarter Prozess auch als Zeuge auf. Schließlich war Michael "Bommi" Baumann es, der Becker 1972 für den Untergrund rekrutierte. Damals wurde die "Bewegung 2. Juni" in Westberlin gegründet.

Compact live am 16. August 2012 - mit Bommi Baumann und Jürgen Elsässer

http://www.compact-magazin.com

https://de.wikipedia.org/wiki/Bommi_Baumann


// oAnth - absolut sehenswert
Reposted fromlesslow lesslow

March 31 2012

02mydafsoup-01
Play fullscreen
Friedrich Gulda & Herbie Hancock - All Blues (Miles Davis)

YouTube permalink

Hochgeladen von Neidhardt84 am 21.05.2009

Salzburger Festspiele, 1989.

February 11 2012

02mydafsoup-01

They're doing a biology course too ! Well, this one is more about chemistry...

Water: Liquid awesome by Crash Course

http://www.youtube.com/watch?v=HVT3Y3_gHGg







The parable of the farmers and the Teleporting Duplicator

Imagine a world where food is cheap and freely available, thanks to the amazing Teleporting Duplicator. What could go wrong?

http://www.guardian.co.uk/science/blog/2012/feb/10/parable-farmers-teleporting-duplicator






A Russian photographer with very good photographic eye and excellent embedding of color in her photos

http://www.evgeniaarbugaeva.com/




Thomas Brasch 1977

Web-Fundstück mit Thomas Brasch und seine Meinung über die Medien, nach seiner Übersiedlung nach Westberlin. Ausschnitt aus dem Film "Annäherung an Thomas Brasch" von Georg Stefan Troller:

http://www.youtube.com/watch?v=3LMwVxBv9wk

Dazu passt auch seine Auseinandersetzung mit den widersprüchlichen deutsch-deutschen Verhältnissen oder der Politik von Franz-Josef Strauss, bei seinem Auftritt zum Erhalt des Bayrischen Filmpreises 1981, der dann auch für einen gewissen Eklat sorgte. Über die Familie Brasch (sein Bruder war ebenfalls Schriftsteller, sein Vater stellvertretender Minister für Kultur der DDR) erscheint im Februar das Roman-Debüt "Ab jetzt ist Ruhe"von Marion Brasch, seiner Schwester die Ende der 80er DT64-Redakteurin wurde und heute bei Radio Eins moderiert.







Tous les évènements de demain par pays. Il y en a forcément un près de chez vous.The #ACTA Action Center https://www.accessnow.org/policy-activism/press-blog/acta-protest-feb-11


oAnth - at Diaspora* 2012-02-10 via Evernote
Reposted bycheg00 cheg00

January 26 2012

The back of Berlusconi: Is this the end of populism in Europe?

Luigi Guiso, Helios Herrera, Massimo Morelli, 25 January 2012

What good might come from Europe’s crisis? Profligate governments in Italy and Greece, while pandering to the masses, have left their countries with crippling debt. This column draws parallels with Latin America and argues that the current hardship may sound a death knell for populism in southern Europe, as it has elsewhere.

Full Article: The back of Berlusconi: Is this the end of populism in Europe?

----------------
 
// oAnth - IMHO extremely weak, but an outstanding example, how to miss a good chance to characterise the turn from media orientated populism  to media orientated strict authoritarianism.
Reposted from02myEcon-01 02myEcon-01

April 03 2011

02mydafsoup-01
Play fullscreen
YouTube - TV1 - Esti Mese - 1987

-----------------------------------------

// oanth: Hungarian TV - language in HU - you will get it anyway, it's a pleasure to watch it.

About the old hostility between cats and dogs including the cunning side of lol cats.
Reposted fromKinderabteilung Kinderabteilung

March 05 2011

02mydafsoup-01
Play fullscreen
yt-Permalink

The end of the Cold War, the reunification of Germany, liberalism and Perestroyka. The USSR's first and last president, Mikhail Gorbachev celebrates his 80th birthday today, and his legacy includes being hailed as the father of Russia's democracy. Mikhail Gorbachev was born in a small village in the south of the country, and became leader of the USSR in 1985. With his economic and political reforms, he paved the way for democracy in Russia. His best known reform is dubbed "Perestroyka", which aimed to revamp the country without destroying the basis of socialism. His initiatives also led to the abolishment of state censorship and the creation of free speech in the country. Gorbachev received the Nobel peace prize in 1990. A year later, however, he was removed from power in a coup which saw the collapse of the Soviet Union and Boris Yeltsin become president. But Mikhail Gorbachev still says his reforms were timely and necessary. "We realized from experience that it was dangerous to wait much longer, that we had to take a risk," he told RT in an interview. "But we couldn't postpone it, we needed changes." Gorbachev does not agree when people say that Perestroyka failed: "It didn't fail. It was disrupted, derailed, stopped. But still, Perestroyka achieved a lot. Inside Russia, we had democracy, free elections, freedom of consciousness, private property, freedom to travel abroad --everything. Also, glasnost. There was so much openness -- the entire country was affected. People realized they had finally got some freedom, an opportunity to act." The first USSR president points out that the end of the Cold War was among key goals of his administration: "In foreign affairs, we put an end to the Cold War. We normalized our relationship with the US, we reunited Germany -- we didn't send our tanks or troops there. All our units in Eastern Europe stayed where they were. It wasn't always easy." However, many things did not work as planned, Gorbachev confessed. "At the beginning, when we made our first mistakes, we didn't really explain to people what was going on and didn't get them involved in all those processes -- we were self-confident," he said. "But in public politics, I don't think we ever lost a major battle," Mikhail Gorbachev concluded.

December 06 2010

02mydafsoup-01
5139 617d 500
Nikolaus: probably during the 80ies at ANDECHS Monastery in Upper Bavaria
Nikolaus: wahrscheinlich in den 80iger-Jahren im Kloster Andechs, Oberbayern

May 13 2010

April 23 2010

Normalknast für früheren Juntachef

Von Jürgen Vogt | Neues Deutschland- 22.04.10 |- Der ehemalige argentinische Militärdiktator Bignone wurde zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt- Die argentinische Justiz zieht die obersten Machthaber der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 zur Rechenschaft. Am Dienstag (Ortszeit) wurde mit Reynaldo Benito Bignone erstmals ein früherer Juntachef wegen Menschenrechtsverbrechen zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt.

Das Bundesgericht in San Martín in der Provinz Buenos Aires sprach Bignone der Folter, Entführung und Freiheitsberaubung in 56 Fällen schuldig. Bignone war der letzte Chef der Junta, bevor die Militärs abtreten mussten.

Die Verbrechen wurden in der berüchtigten Kaserne Campo de Mayo in der Zeit von 1976 bis 1978 verübt. Auf dem Gelände befanden sich zwei der größten illegalen Gefangenenlager in der Provinz Buenos Aires. Bignone war bis 1980 Leiter der Kaserne Campo de Mayo.

Im Juni 1982 hatte er hatte den Chefposten der Junta übernommen, nachdem sein Vorgänger Leopoldo Galtieri wegen der Niederlage im Falklandkrieg gegen Großbritannien zurückgetreten war. 1983 gab er die Macht an den frei gewählten Präsidenten Raúl Alfonsín ab.

Außer dem 82-jährigen Bignone wurden fünf mitangeklagte ehemalige Militärs ebenfalls zu hohen Haftstrafen zwischen 17 und 25 Jahren verurteilt. Darunter auch Santiago Omar Riveros (83), der bereits im August 2009 wegen Verbrechen während der Militärdiktatur zu lebenslanger Haft verurteilt worden war.

Riveros war als Kommandant der Militärinstitute ebenfalls für die Kaserne Campo de Mayo zuständig und erhielt wie Bignone eine Haftstrafe von 25 Jahren. Ein Polizeioffizier wurde freigesprochen.

Die Richter ordneten zudem an, dass die Verurteilten ihre Strafe in einem normalen Gefängnis verbüßen müssen. Damit ging das Gericht auf eine Forderung von Menschenrechtsgruppen ein, die eine Strafverbüßung im normalen Vollzug verlangen. Bignone und zwei der Mitverurteilten standen bisher lediglich unter Hausarrest. Jetzt werden sie in den normalen Strafvollzug überführt.

»Heute ist ein guter Tag für alle Argentinier und wir sind glücklich über die Verbüßung der Strafe in einer normalen Haftanstalt«, kommentierte die Präsidentin der Organisation »Großmütter der Plaza de Mayo«, Estela de Carlotto, die Urteile. »Wir sind sehr zufrieden, aber noch ist viel zu tun. Es gibt Hunderte von Angeklagten.«

Über 400 Beschuldigte befinden sich gegenwärtig in Untersuchungshaft. 85 Angeschuldigte sind mittlerweile zu teilweise hohen Haftstrafen verurteilt worden, acht wurden freigesprochen. Während der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 verschwanden rund 30 000 Menschen spurlos oder wurden nachweislich ermordet. Im August 2003 hatte der argentinische Kongress zwei Amnestiegesetze aufgehoben, die den Militärs bis dahin weitgehende Straffreiheit gewährt hatten.

Mit Bignone ist erstmals ein früherer Chef der Junta nach der Aufhebung der Amnestie verurteilt worden. Der erste Juntachef, Jorge Rafael Videla, muss sich demnächst wegen 30-fachen Mordes und Entführung in 552 Fällen vor Gericht verantworten.

Quelle: – Neues Deutschland- 22.04.10 – Mit freundlicher Genehmigung des Autors Jürgen Vogt und Neues Deutschland, zur Wiedergabe hier auf dem womblog.de. Besten Dank!

YIGG.de | Twitter | Radio Utopie | Partnernetzwerk | Info


Lopez Suarez vom Womblog [Worte oder mehr]

Reposted fromZaphod Zaphod

May 28 2009

Robert Skidelsky: Anatomy of Thatcherism

London – Thirty years ago this month, Margaret Thatcher came to power. Although precipitated by local conditions, the Thatcher (or more broadly the Thatcher-Reagan) revolution became an instantly recognizable global brand for a set of ideas that inspired policies to free markets from government interference. Three decades later, the world is in a slump, and many people attribute the global crisis to these very ideas.
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl