Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

May 27 2011

Spain: From Spanish Revolution to World Revolution

Demonstrations on the streets of Madrid on May 15 have turned into big camp outs all over Spain, and across the world.  There had not been any police intervention since the second day of protests in Madrid, May 17, but on the morning of May 27 Barcelona protesters started sending messages that they were being evicted. According to the police, it was not an eviction but an attempt to allow for the cleaning patrols to do their job. Videos showing police charging against demonstrators have gone viral:

Updates can be followed through @acampadabcn twitter user and through the #acampadabcn hashtag:

@jedweightman AP confirms rubber bullets used to disperse protesters in Barcelona #acampadabcn #spanishrevolution #solidarity #demo2011

@acampadabcn Compartid y difundid todas las fotos y vídeos sobre lo acontecido hoy, q lo sepa todo el mundo!! #acampadabcn #bcnsinmiedo #laplazaresiste

@acampadabcn Share and spread the word about the pics and videos of what happened today, let everybody know!! #acampadabcn #bcnsinmiedo #laplazaresiste

Police reaction has managed to attract more protesters to the camps and it will likely spark solidarity all over Spain and the rest of the world. Mobilizations in Spain have ignited what has been called a “World Revolution”, with more than 600 demonstrations and camp outs taking place in solidarity with Spanish protesters, as this interactive map shows:

Blogger Alexander Higgins has gathered videos of demonstrations all over Europe, such as this one taking place in Bastille, Paris, on May 20.

World demonstrations can also be followed through the World Revolution: Real Democracy Facebook page, and by following the #worldrevolution and #globalcamp tags on Twitter, and the dozens of tags for each location such as #acampadaoporto, #greekrevolution, #prisedelabastille, #europerevolution… which users employ for sharing locations and calling for demonstrations, videos, news and insights on the reasons to demonstrate.

@mariyastrauss: Poverty is a weapon of mass destruction. #WorldRevolution

@liandraleao: Greece right now! http://t.co/YcOpHNq #greekrevolution #spanishrevolution #europerevolution #worldrevolution

@moxybeirut #unitelb what are your thoughts about a #acampada hashtag for #Beirut #Lebanon as part of the #worldrevolution?

The extent of the movement has exceeded everyone's expectations. Protests in Spain have turned into something quite different from what the first demonstrations were. The group Democracia Real Ya [es] (Real Democracy Now), which organized the May 15 march, has since dissociated from the camps, whose updates can now be followed through the Tomalaplaza.net [es] (Take the Square) website. Spanish independent news site Periodismo Humano [es] published on May 26 a report on the first 40 peoplewho decided to camp out on May 16, which lead to a movement that gathered tens of thousands and has become global.

The first 40 at Acampadasol on May 16. Image source: Periodismo Humano

Some users have expressed concerns that the camp itself might become the goal:

@svillodas: La gente llenó esta plaza para luchar contra un régimen putrefacto, no para aprender a tocar la guitarra o hacer disfraces #acampadasol

@svillodas: People took this square to fight a corrupt regime, not to learn how to play guitar and make customs #acampadasol

To challenge these concerns, protesters published On May 26 four starting points [es] that, according to the site, have been agreed upon by consensus at the latest assembly:

  • Electoral reform oriented to a more representative form of democracy and more effective devices for citizen participation.
  • Rules that ensure political transparency in order to fight corruption
  • Effective separation of public powers
  • Devices for citizen control of political responsibility

May 20, 2011, Puerta del Sol, Madrid, Spain. Photo by Julio Albarrán, republished under a CC License.*

What will come next? Protesters have not decided when they will leave the square, but assemblies are already organized in more than 30 neighbourhoods to continue discussing several different issues. This will be the second stage of a movement that is allowing citizens to learn about democratic processes from their own experience, while attempting to teach main political parties a lesson in democracy.

*Photo by Julio Albarrán, taken from his Flickr stream, and republished under CC License BY-NC-SA 2.0.

02mydafsoup-01
Play fullscreen
YouTube - Indignats | Desallotjament de la Plaça Catalunya

// Die Plaza Catalunya in Barcelona wurde heute früh von der Polizei leergeknüppelt, unter dem Vorwand, den Platz reinigen zu müssen. Ach ja, und um Gefahren abzuwenden für den Fall, dass der FC Barcelona die Championsleague gewinnt…
Reposted fromkrekk krekk

April 22 2011

02mydafsoup-01

Good Friday - Karfreitag: Programme on BR classic (Bavarian broadcasting corporation - classic channel)


BR-KLASSIK
- Karfreitag-Programm | Program for Good Friday (CEST - UTC+2 - in DE)

audio-stream links

Modem (56 kbps): MP3-Stream starten
Breitband (128 kbps): MP3-Stream starten
 
Modem (48 kbps): Windows Media Player starten
Breitband (128 kbsp): Windows Media Player starten



15:30 Uhr

Joseph Haydn: "Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze"

Leipziger Streichquartett

16:40 Uhr

Intermezzo

Joseph Haydn: Divertimento D-dur, Hob. X/1 (Combattimento Consort Amsterdam: Jan Willem de Vriend)

17:00 Uhr

Nachrichten, Wetter

17:05 Uhr

Johann Sebastian Bach: "Matthäus-Passion"

Barbara Bonney, Gill Ross, Ruth Holton, Ann Monoyios, Sopran; Anne Sofie von Otter, Mezzosopran; Michael Chance, Countertenor; Anthony Rolfe Johnson, Howard Crook, Tenor; Andreas Schmidt, Olaf Bär, Bariton; Cornelius Hauptmann, Bass; Monteverdi Choir London; English Baroque Soloists: John Eliot Gardiner

20:00 Uhr

Nachrichten, Wetter

20:05 Uhr

Konzert der Berliner Philharmoniker

Leitung: Andris Nelsons
Solistin: Baiba Skride, Violine
Alban Berg: Violinkonzert - "Dem Andenken eines Engels"; Dmitrij Schostakowitsch: Symphonie Nr. 8 c-moll
Aufnahme vom 14. Oktober 2010 in der Berliner Philharmonie

21:42 Uhr

Calliope Tsoupaki: "Lukas-Passion"

Marcel Beekman, Tenor; Raneen Hanna, Ioannis Arvanitis, Gesang; Neva Özgen, Kemance; Harris Labrakis, Ney; Bassem Alkhouri, Qanun; Mitglieder des Egidius Kwartet und des Ioannis Arvanitis Byzantinischen Chors; Nieuw Ensemble: Ed Spanjaard






======================================


Good Friday - Karfreitag: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze - The Seven Last Words of  Christ - setting for string quartet - Streichquartettfassung ||  Joseph Haydn 1732-1809


air time / Sendezeit: 2011-04-22 - CEST 15.30 / UTC+2 13.30

Joseph Haydn: "Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze"

Leipziger Streichquartet | Leipzig String Quartet

--------------------------------------------------------------

Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze | Wikipedia - Joseph Haydn 1732-1809

(ursprünglich: Instrumentalmusik über die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze Hob. XX/1:A) ist ein musikalisches Werk von Joseph Haydn aus dem Jahre 1785. Bei der Komposition, die mehrere Bearbeitungen erfuhr, handelte es sich ursprünglich um eine Passionsmusik für Orchester. Thematisch bezieht sich das Werk auf die Sieben letzten Worte Christi. Haydn fertigte später eine Bearbeitung für Streichquartett (Hob. XX/1:B = Hob. III:50–56), für Klavier solo (Hob. XX/1:C), sowie ein auf der Komposition basierendes Oratorium (Hob. XX/2) an.


The Seven Last Words of  Christ
| Wikipedia - Joseph Haydn 1732-1809

"The Seven Last Words of Our Saviour on the Cross") is a composition by Joseph Haydn, featuring seven meditations on the last words of Jesus Christ, commissioned in 1786 for the Good Friday service at the Grotto Santa Cueva near Cádiz in southern Spain. The work exists in several versions, including the original for orchestra, an oratorio with both solo and choral vocal forces, and reduced versions for string quartet and solo clavier.

April 18 2011

02mydafsoup-01

April 15 2011

02mydafsoup-01

Italian Captive’s Body Found, Hamas Says - NYTimes.com - 20110414



--------------------------------------------------------------
cf. with Italian activist murdered in Gaza | FT.com 20110415

(demands registration)

By Tobias Buck in Jerusalem

--------------------------------------------------------------


Articles on this tumblelog concerning Vittorio Arrigoni's assissination are tagged.

April 14 2011

02mydafsoup-01
02mydafsoup-01
Tsunami [by the March 11 earthquake] hit more than 100 designated evacuation sites http://ow.ly/4zj0M
Twitter / The Japan Times : Tsunami hit more than 100 ...

April 03 2011

02mydafsoup-01
Play fullscreen
YouTube - Wasserwirbelkraftwerk Schöftland - Kanton Aargau - Schweiz - Aufnahmen vom 02-11-2009 - www.gwwk.ch
Reposted fromylem235 ylem235

March 31 2011

02mydafsoup-01

Pest tötet in Madagaskar 60 Menschen

 
Seuche grassiert in Inselstaat
 
In Madagaskar steigen die Opferzahlen durch die grassierende Pest. Offiziellen Angaben zufolge starben seit Jahresbeginn bereits 60 Menschen an der hochgradig ansteckenden Infektionskrankheit. Etwa 200 Menschen seien zudem mit der Pest infiziert, teilte die Gesundheitsbehörde in Antananarivo.  "Wir sind sehr besorgt", sagte Bruno Maes vom UN-Kinderhilfswerk UNICEF in der Hauptstadt Madagaskars über die rasche Ausbreitung der Pest. "Vielfach kommen die infizierten Menschen zu spät zum Arzt - aus Furcht, die - grundsätzlich kostenlosen - Medikamente nicht zahlen zu können", erklärten Ärzte.  

Übertragung durch Rattenflöhe

Ratte (foto: picture alliance / dpa) Großansicht des bildes

[Bildunterschrift: Ratte und Rattenflöhe verbreiten die Pest in Madagaskar. ]
Mittlerweile sind fast alle Regionen des Inselstaats im Südosten Afrikas von der Krankheit betroffen. Die Pest wird vor allem durch den Biss von Rattenflöhen auf Menschen übertragen. Viele Ratten flüchten sich in der Regenzeit und bei den regelmäßigen Überschwemmungen zwischen November und April in die Dörfer und Städte. Bisher wurde davon ausgegangen, dass sich die Krankheit in der Regel wirkungsvoll mit Antibiotika behandeln lasse. Inzwischen gibt es aber erste Berichte, dass die vermeintlich einfache medikamentöse Behandlung der Seuche nicht mehr wirkt.

Die Gesundheitsversorgung in Madagaskar verschlechtert sich seit dem Militärputsch zusehends. Die Bewohner leben unter sehr ärmlichen Bedingungen. Nur jeder zweite hat nach UN-Berechnungen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Jährlich sterben der UNESCO zufolge mehr als 70.000 Kinder vor dem fünften Geburtstag an vermeidbaren Krankheiten wie Durchfall, Atemwegsentzündungen und Malaria.

Weltatlas

« Là-bas si j'y suis » : avril 2011

Mercredi 30 mars, dans « Là-bas si j'y suis », à 15 heures, sur France Inter, Daniel Mermet s'entretenait avec l'équipe du Monde diplomatique autour du numéro d'avril. A propos de l'intervention en Libye, Serge Halimi rappelle que la décision d'entrée en guerre, suite à la prise de la résolution 1973 (...) / Amérique latine, Libye, Syrie, Agro-alimentaire, Monde arabe, Mouvement de contestation, Relations Nord-Sud, Relations internationales - La valise diplomatique

-------------------------------------------

jeudi 31 mars 2011

« Là-bas si j’y suis » : avril 2011  - Le monde diplomatique

Mercredi 30 mars, dans « Là-bas si j’y suis », à 15 heures, sur France Inter, Daniel Mermet s’entretenait avec l’équipe du Monde diplomatique autour du numéro d’avril.

A propos de l’intervention en Libye, Serge Halimi rappelle que la décision d’entrée en guerre, suite à la prise de la résolution 1973 du conseil de sécurité des Nations unies, s’est effectuée « sans consultation des partis, des opinions, des parlements ». Alain Gresh ajoutera qu’il aurait fallu ne pas attendre l’impasse [de Benghazi] pour intervenir sous d’autres formes et trouver des solutions.

Daniel Mermet mentionne alors l’article de George Corm, dans lequel l’auteur signale le risque de « l’accompagnement occidental », et s’interroge sur la sincérité de ce soutien. A ce propos, Alain Gresh évoque l’évidente situation problématique de pays occidentaux ayant soutenu pendant trente ans des dictatures aujourd’hui renversées, et qui tentent aujourd’hui d’orienter le mouvement dans un sens qui leur est favorable. « Nous sommes au tout début d’un processus qui va durer des années », souligne-t-il.

Renaud Lambert apporte des précisions sur la grille de lecture des événements en Libye utilisée par les pays d’Amérique Latine et notamment au Venezuela : selon lui, Hugo Chávez transpose – de manière erronée – son analyse géopolitique et historique de la situation latino-américaine au nord de l’Afrique.

La question du pétrole est abordée ensuite. Alain Gresh rappelle que le pétrole libyen, « à la veille de l’insurrection, est aux mains des Occidentaux », et que des accords historiques ont donné priorité aux compagnies américaines (voir l’article de Jean-Pierre Séréni).

Guillaume Pitron termine l’émission en présentant les usages et enjeux de la production de gomme arabique, sève très utilisée par l’industrie agro-alimentaire dont il a d’ailleurs apporté sur le plateau un échantillon.

02mydafsoup-01

Volksabstimmung zu Stuttgart 21 – Wo eigentlich? In Stuttgart? Im Bundesgebiet? Und wer garantiert, dass das Volk und nicht die Lobbyisten abstimmen?

Als wir in den NachDenkSeiten im Herbst letzten Jahres viel zu Stuttgart 21 schrieben und unter anderem den Trick mit der Schlichtung vorher sagten, rief mich ein Juso aus Baden-Württemberg an. Er versicherte glaubwürdig, dass er als Praktikant an den Sitzungen der SPD-Führungsgremien in Bund und Land teilnehmen dürfe und er deshalb mir sagen könne, dass diese Führungsgremien eindeutig für Stuttgart 21 seien und er deshalb unsere kritische Haltung nicht verstehen könne. Er brachte auch die Volksabstimmung ins Gespräch und es war klar, dass diese nur veranstaltet wird, um die Zustimmung des „Volkes“ zu dokumentieren. Seine Argumente waren so erschütternd schwach wie heute noch beim SPD-Landesvorsitzenden und künftigen stellvertretenden Ministerpräsidenten Baden-Württembergs Nils Schmid (siehe Anlage) Albrecht Müller.

Der Bahnhof sei wichtig für die Einbindung Baden-Württembergs in den internationalen Fernverkehr; wenn man den unterirdischen Bahnhof nicht baue, sei das vom Bund kommende Geld weg, es sei eh schon alles geplant und entschieden. Und überhaupt, wo werde heute noch ein Kopfbahnhof gebaut.

Der SPD Landesvorsitzende und künftige Vizeministerpräsident bewegt sich ungefähr auf diesem Niveau. Die SPD Baden-Württembergs setzt klar darauf, dass die Befürworter von Stuttgart 21 eine Mehrheit erringen werden. Sie rechnen fest damit, dass die Mehrheit der Medien und eine mächtige Lobby den Wahlkampf für sie bzw. mit ihnen führen wird. Damit liegen sie vermutlich nicht falsch. Die baden-württembergischen Regionalzeitungen und die Bild-Zeitung und die entsprechenden Fernseh- und Hörfunksender werden das Projekt mehrheitlich unterstützen. Schon Gerhard Schröder hat bewiesen, dass man mithilfe der Medien sogar innerparteiliche Mitgliederbefragungen, damals zur Agenda 2010, gewinnen kann. Die Volksabstimmung so eindeutig zu gewinnen, ist das klar erkennbare Kalkül von Nils Schmid.

Wer ist eigentlich betroffen vom Projekt Stuttgart 21? Nur die Baden-Württemberger? Oder auch wir alle, weil wir die Milliarden für das Wahnsinnsprojekt zur Verfügung stellen und auf andere wichtige Verkehrsprojekte verzichten?
Dieses Projekt betrifft nicht nur die Stuttgarter. Es betrifft nicht nur die Baden-Württemberger. Alle Steuerzahler sind hart betroffen. Und jene, die heute unter massivem LKW-Verkehr leiden und deshalb darauf angewiesen wären, dass größere Gleis- und Waggon-Kapazitäten zur Verfügung gestellt werden, um mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu holen, sind doppelt betroffen. Deshalb ist es dringend zu fordern, dass diese Volksabstimmung bitte sehr im gesamten Bundesgebiet durchgeführt wird. Dann könnte nämlich öffentlich und bundesweit diskutiert werden, welch einen Unsinn uns die Stuttgart21-Schwaben zumuten.

Aus dem peinlichen Schwenk der schwarz-gelben Koalition beim Thema Kernenergie haben die Sozialdemokraten offenbar nichts gelernt.
Jeder halbwegs nachdenkliche Politiker müsste doch wenigstens einmal im Hamsterrad anhalten, wenn so etwas geschieht wie bei der Kernenergie: die Argumente gegen diese nicht beherrschbar und lebensgefährliche Energieerzeugung lagen auf dem Tisch, Schwarz-gelb hat trotzdem weiter gemacht und mit der Laufzeitverlängerung und Aufhebung des Kompromisses die Lage verschärft. Ohne dass neue Argumente auf den Tisch gekommen sind außer der anschaulichen Demonstration der Unbeherrschbarkeit in Japan, bahnt sich jetzt Einsicht den Weg, zumindest bei einigen. – So kann man aber nicht Politik machen. Bei langfristig wirksamen Großprojekten wie der Kernenergie oder in kleinerer Dimension wie mit Stuttgart 21 muss es möglich sein, dass verantwortliche Politiker in Anbetracht aller Argumente entscheiden und nicht auf Druck der Lobby reagieren.
Angesichts der vielen Entscheidungsleichen von Wackersdorf über Mülheim-Kärlich bis zum Schnellen Brüter von Kalkar müsste doch selbst ein Einser-Jurist aus Baden-Württemberg auf die Idee kommen, mal ein bisschen nachzudenken. Andernfalls muss man davon ausgehen, dass sich die baden-württembergische SPD, jedenfalls ihre Spitze, der Lobby für Stuttgart 21 schon verpflichtet hat. Wundern würde einen das nicht.

Anlage:

Deutschlandfunk Interview mit dem SPD Landesvorsitzenden von Baden-Württemberg Nils Schmid

SPD-Landesvorsitzender in Baden-Württemberg sieht keinen Konflikt mit den Grünen
Nils Schmid im Gespräch mit Friedbert Meurer

Auch wenn man sich in der Sache Stuttgart 21 nicht einig sei, werde es keine Zerreißprobe zwischen den Grünen und der SPD in Baden-Württemberg geben, sagt SPD-Landesvorsitzender Nils Schmid. Zunächst werde man den Stresstest auswerten, dann über eine Volksentscheidung den gesellschaftlichen Konflikt lösen.

(…)

Schmid: Nein! Ich habe schon im Herbst letzten Jahres den Vorschlag einer Volksabstimmung gemacht, um genau diesen gesellschaftlichen Konflikt zu lösen und gleichzeitig eine Brücke zu den Gegnern zu schlagen, und ich gehe davon aus, dass das eine gute Basis ist, um mit Stuttgart 21 umzugehen.

(…)

Schmid: Stuttgart 21 ist wichtig für die Anbindung Baden-Württembergs in den internationalen Fernverkehr, es verbessert aber auch den regionalen Verkehr im Land maßgeblich, und wir sind auch inzwischen so weit in den Planungen, dass mir ein Ausstieg wenig sinnvoll erscheint. Also bevor ich viel Geld ausgebe und nichts bekomme, weil ich Schadensersatz zahlen muss, dann will ich doch das Geld gut investieren in ein leistungsfähiges Schienennetz.

(…)

Quelle: dradio.de

als MP3

Ad Lib On Nippon

Reposted fromreckon reckon
Play fullscreen
Syria's President Offers Future Reforms, Blames Conspiracy for Protests
Joshua Landis: Most Syrians want deep political and economic reform but fear ethnic civil war

Time: 14:12 More in News & Politics
02mydafsoup-01
Play fullscreen
YouTube - permalink
yt-account: Francis1930

Madrigal: What is our life? - Orlando Gibbons (1583 - 1625)

"Gibbons taste whilst composing his madrigals was for English poetry. What is our life is a fine example it is believed to have been written by Sir Walter Raleigh on the eve of his execution in 1618, a parody of words on the play of life before that which must end all life."
02mydafsoup-01
Play fullscreen
YouTube - permalink
yt-account: davekly

Pavan of Lord Salisbury, by Orlando Gibbons

"This consort music is 'Pavan of Lord Salisbury', by the late Elizabethan and early Jacobean composer and keyboard player Orlando Gibbons. Played by the viol consort called 'Phantasm'."
02mydafsoup-01
Play fullscreen
YouTube - permalink

yt-account Trinitrotolaissance

------------------------------------------------------------------------

"The lord of salisbury his pavan and galliard - Composed by: Orlando Gibbons (1583-1625)"

Played by: Timothy Roberts

March 30 2011

02mydafsoup-01
02mydafsoup-01

Presse1211.pdf


pdf - iw-Köln 2011-03-30

Studie zur Einkommensverteilung

Haushalte gleichen weniger aus 


vgl. Nachdenkseiten - Hinweise des Tages 2011-03-30
bzw auf Soup.io
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl