Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

September 08 2011

02mydafsoup-01

“Traditionalist” Islamic activism | The Immanent Frame - Barbara D. Metcalf - 2011-09-07


This essay is one of nearly three dozen original contributions to be included in
10 Years After September 11, a forthcoming digital collection being produced by the Social Science Research Council. In the days immediately following 9/11/01, the Council invited a wide range of leading social scientists to write short essays for an online forum. Ten years later, these same contributors have been asked to reflect on what has changed and what remains the same. The result is an extraordinary collection of new essays to be posted later this week at SSRC.org, with contributions from Rajeev Bhargava, Mary Kaldor, David Held, Olivier Roy, Saskia Sassen, Veena Das, Richard Falk, and many others.—ed. 
Play fullscreen
An Introduction to iLaw - Berkman Center

yt permalink

Uploaded by BerkmanCenter on Sep 8, 2011

An episode in the series on the history of the internet introduces "iLaw 2004" one of the early stories in the development of the law of the internet.

http://cyber.law.harvard.edu/teaching/ilaw/2011/Main_Page
02mydafsoup-01

[...]

The Neoliberal Education System in Chile

For the last 30 years, the principal function of the Chilean educational system has been to expand the accumulation of capital. This has been done through the deepening of the educational model first developed by the dictatorial regime of Augusto Pinochet, a task the post-Pinochet governments of La Concertacion were happy to carry out. Central to this model was the transfer of fiscal responsibility for elementary and secondary education to the municipal level, while providing subsidies to private schools. Recognizing the unpopularity of this model, the current neoliberal right wing government led by the billionaire, Sebastián Piñera, sought to reform the system by increasing the privatization of elementary and secondary education.

At the post-secondary level, the government has allowed a steady increase in tuitions. Currently, students in Chile pay an average tuition of 300,000 pesos ($630) per month, making this one of the most expensive post-secondary education in the world (particularly relative to income levels). Not surprisingly, privatization has opened the door to transnational capitalists, particularly banks who have been more than happy to provide students with ample debt loads to finance their studies. In addition, the post-secondary system is highly class divided. Working-class students receive a second-rate education at the elementary and secondary level and at underfunded public universities where they are taught to be followers and prepared for a routine life of unskilled, low-wage and precarious employment, if not unemployment. In contrast, upper-class students attend private schools and universities where they are socialized to internalize the prevailing values of free markets and individual success with the hope of one day obtaining a management position at a large corporation.

[...]

‘Our future is not for sale’: The Chilean Student Movement Against Neoliberalism | Solidarity 2011-09-06
Reposted bydatenwolfdatenwolf
02mydafsoup-01

"Neue Form von Korruption" | taz.de 2011-09-07

UNILEAKS Auftragsforschung an Unis wird mit subtilen Mitteln vom Geldgeber beeinflusst, stellt der Politologe Thomas Kliche fest. Er fordert mehr Kontrolle
02mydafsoup-01

Iran Blocks Yet Another Of Its Leading Filmmakers From Traveling Abroad

"Iranian authorities have banned documentary filmmaker Mojtaba Mirtahmasb - who co-helmed underground movie This Is Not a Film with Jafar Panahi - from traveling outside the country, according to the film's international distributor." Variety 09/06/11...


Source: www.artsjournal.com, via ArtsJournal: Daily Arts News
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

September 07 2011

02mydafsoup-01
Play fullscreen
Freiheit oder Sicherheit (ARTE+7 Themenabend, 06.09.11)


yt permalink
Uploaded by 0x46616c6b on Sep 6, 2011

Seit 2001 entwickelten die Regierungen in den USA und in Europa nach jedem Anschlag neue Anti-Terror-Gesetze, die es ermöglichen sollen, Terroristen rechtzeitig zu erkennen und Terroranschläge zu verhindern. Denn die Sicherheit der Bürger hat oberste Priorität. Diese Gesetze sollen sowohl mit den Grundgesetzen und Verfassungen der einzelnen Länder vereinbar sein, als auch mit den Prinzipien der westlichen Welt, mit Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.
Die Dokumentation beschäftigt sich mit den Anti-Terror-Gesetzen und ihren Folgen und rekonstruiert dabei auch einige prominente Fälle, bei denen Menschen durch Verfehlungen in das Netz des Antiterrorkampfes gerieten. 


So wurde der 22-jährige Nottinghamer Doktorant Rzwaan Sabir verhaftet, weil er von einer Internetseite des US-Justizministeriums für seine Abschlussarbeit ein Trainingshandbuch der Al Qaida heruntergeladen hatte. Das machte ihn für die britische Polizei zum Terrorverdächtigen, die ihn daraufhin sechs Tage im Gefängnis festhielt.


Präventiv verhaftet wurde 2009 Marrouane S., ein marokkanischer Informatikstudent aus München. Er wurde verdächtigt, einen Anschlag auf das Münchner Oktoberfest zu planen. Mehrere anonyme Drohvideos im Internet hatten die Behörden alarmiert. Es gab keine Beweise dafür, dass der marokkanische Student etwas damit zu haben könnte. Seine einwöchige Inhaftierung wurde nachträglich per Gerichtsbeschluss für rechtswidrig erklärt, dennoch wird er bis heute vom Verfassungsschutz observiert.


In Frankreich sitzt der französisch-algerische Kernphysiker Adlène Hicheur seit fast zwei Jahren in Untersuchungshaft. Er wird verdächtigt gemeinsam mit der maghrebinischen Al-Quaida Anschläge in Europa vorbereitet zu haben. Beweise dafür gibt es bis heute keine. 


Aufgrund von vagen Verdächtigungen wurde 2007 der deutsche Stadtsoziologe Andrej Holm verhaftet. Das BKA hatte den wissenschaftlichen Mitarbeiter der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main der Zugehörigkeit einer linken militanten Gruppe zugeordnet und wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung drei Wochen in Untersuchungshaft festgehalten. Eine internationale Kampagne von Journalisten, Philosophen und Wissenschaftlern hatte sich für ihn eingesetzt. Auch der prominente Soziologe Richard Sennett kämpfte in einem offenen Brief "Guantánamo in Germany" an die Generalbundesanwaltschaft um Holms Freilassung, veröffentlicht am 21.08.2007 im Guardian. 


Auch in Frankreich werden aufgrund der neuen Anti-Terror-Gesetze verstärkt linke Aktivisten auf Verdacht hin für unbestimmte Zeit in Untersuchungshaft genommen.
Im November 2008 sorgte der Fall der "Tarnac 9" für Aufsehen. Neun junge Menschen wurden auf einem Bauernhof in Tarnac verhaftet, mit dem Verdacht terroristische Anschläge zu planen, beziehungsweise durchgeführt zu haben. In den Wochen zuvor wurden TGVs der Linien Paris-Lille und Paris-Strasbourg mit sogenannten Hakenkrallen blockiert. 


Acht der Verdächtigen wurden bald wieder auf freien Fuß gesetzt. Allein Julien Coupat saß wegen Verdachts auf "Bildung einer kriminellen Vereinigung mit terroristischen Zielen" über ein halbes Jahr in Untersuchungshaft. Die dünne Beweislage und der Vorwurf des Terrorismus führten zu Protesten von Juristen, Journalisten und auch von Polizisten. Giorgio Agamben und andere Philosophen schrieben in einem offenen Brief, die Angeklagten seien nur deshalb verhaftet worden, weil sie politisch aktiv gewesen seien: "Sie haben an Demonstrationen teilgenommen, sie denken nach, lesen Bücher, leben gemeinsam in einem Dorf." Die Weigerung der Angeklagten, sich in der Haft gegenseitig zu denunzieren, wurde als Indiz dafür aufgefasst, dass es sich um Terroristen handle.

Reposted bykrekksbsmschlingelmondkroetezweisatzfreundeundhelferdocumentaryn0gprednilmurdeltareturn13alphabetrunnerlemusternamezensurauthmillenonekeliaslydschi
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl