Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

July 10 2015

Wikileaks: Reaktionen auf den jüngsten Leak

Gestern Abend wurde auf der Enthüllungsplattform Wikileaks eine Liste mit Telefonnummern veröffentlicht, die von der NSA abgehört worden sein sollen. Die 56 Nummern enthaltende Liste enthält die Telefonnummern von hochrangigen Mitarbeitern des Bundeskanzleramtes, allerdings auch schon zu Zeiten vor dem Regierungsumzug von Bonn nach Berlin. Dazu gab es Reaktionen von diversen Oppositionspolitikern und des NSA-Ausschuss-Vorsitzenden [...]
10 Gründe, um genau jetzt einen Dauerauftrag für netzpolitik.org einzurichten.
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Over fire millioner syrere på flukt - NRK Verden

Over fire millioner syrere på flukt - NRK Verden

http:// www.nrk.no/ verden/ ny-trist-rekord_-over-fire-millione r-syrere-pa-flukt-1.12448813

Statistiques donc :

Réfugiés syriens (ont passé la frontière) : 4 000 000
Déplacés syriens (dans le pays) : 7 600 000
Population syrienne avant la guerre : 22 800 000
Quota de réfugiés syriens sur 3 ans : 8 000
France ?

http://gfx.nrk.no/hZa1ARUSD_45GxTvziyH2QpxP2YS9Zyo6fCpU2jPThpw.jpg

Over fire millioner syrere på flukt

I tillegg lever 7,6 millioner på flukt inne i Syria, ifølge FN. Totalt er nesten halvparten av Syrias befolkning på flukt som følge av borgerkrigen.

#syrie

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

*The myth of invasion* ❝Many people believe that migration is at an all-time high and accelerating…

@reka

The myth of invasion

Many people believe that migration is at an all-time high and accelerating fast. Images of people crossing the Mediterranean in ramshackle boats and rising political panic about immigration all contribute to the image that migration is rising rapidly and that drastic measures are needed to stem the tide.

These voices are not only coming from anti-immigrant parties and extremist groups. In fact, the idea that migration is rising fast has become mainstream over the past years. Every year again, organisations such as the International Organisation of Migration and the United Nations Population Division hit the news headlines with reports that migration is at an all-time high and will accelerate in the future.

http://3.bp.blogspot.com/-1o8PXo_G_GY/VLAGjg1g3gI/AAAAAAAAARE/5LKoQduNGkI/s1600/2015-01-09%2BMigrants%2Bas%2Bpercentage%2Bof%2Bworld%2Bpopulation.gif

http://heindehaas.blogspot.nl/2015/05/the-myth-of-invasion.html
#statistiques #asile #migration #chiffres #mythe #préjugé #invasion #graphique #visualisation #afflux
cc @reka

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Malaysia asks United Nations to set up MH17 tribunal

Malaysia asks United Nations to set up MH17 tribunal
http://www.kyivpost.com/content/ukraine/malaysia-asks-united-nations-to-set-up-mh17-tribunal-393015.html

Malaysia on July 8 circulated a draft UN resolution on establishing an international tribunal that it said would guarantee an independent trial for those behind the downing of flight MH17 over Ukraine, said media.

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Éditions Mardaga - 14-18, la guerre en images

Éditions Mardaga - 14-18, la guerre en images
http://www.editionsmardaga.com/14-18-la-guerre-en-images

Carl De Keyzer pose un regard contemporain sur une centaine de #photographies, pour la plupart inédites, datant de la #Première_Guerre_mondiale.

En compagnie de David Van Reybrouck, il a sélectionné des négatifs sur plaques de verre glanés dans le monde entier. Des images fortes, surprenantes, qui montrent autre chose que les clichés de boue, de cratères de bombes et de cadavres de chevaux. Il les a numérisés et restaurés de façon à obtenir des tirages aussi fidèles que possible. Le livre expose ainsi, en grand format – pour la première fois –, des photographies poignantes du #front occidental, notamment des images aux couleurs étonnantes. Le résultat impressionne par son actualité. Grâce à ces agrandissements, des détails qui n’étaient pas censés être révélés apparaissent au grand jour.

De son côté, David Van Reybrouck propose, dans un texte interpellant, sa lecture de ces photographies et de la #Grande_Guerre. Il invite à commémorer 14-18 autrement et à se « réapproprier » ce conflit, loin de l’industrie du souvenir qui occulte les problèmes actuels. Il met ainsi en lumière le décalage qui existe entre les célébrations de la Grande Guerre et de ses jeunes victimes tombées au front, et le tabou qui pèse aujourd’hui autour du phénomène – alarmant – du suicide chez les jeunes.
 
Une invitation à observer ces images, et les émotions qu’elles suscitent, en regard de notre époque.

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Kerry threatens to quit Iran nuke talks after more delays

Kerry threatens to quit Iran nuke talks after more delays
http://bigstory.ap.org/article/13f40b13104d4424adf9373e620316de/iran-nuke-talks-lurch-toward-another-deadline

It was the strongest indication yet of U.S. frustration with Iran.

nuke !!!

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

L'internet des objets est-il l'avenir de la robotique ?

L’internet des objets est-il l’avenir de la robotique ?
http://www.internetactu.net/2015/07/10/linternet-des-objets-est-il-lavenir-de-la-robotique

Contrairement aux espoirs ou aux promesses de nombre de roboticiens, les robots humanoïdes n’envahiront pas nos maisons demain, explique Gwennaël Gâté sur la scène d’Innorobo. Le concepteur du cerveau du Nao et de Pepper d’Aldebaran Robotics, ex-directeur de la conception logicielle d’Aldebaran, désormais à la tête d’Angus.ai (une entreprise qui propose d’intégrer de l’intelligence dans n’importe quel type d’objets, à…

#internet_des_objets #produire_autrement

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

*L'extrême-droite rôde autour des migrants* ❝L'afflux massif de personnes fuyant les zones de…

L’#extrême-droite rôde autour des migrants

L’afflux massif de personnes fuyant les zones de guerres combiné à la rhétorique xénophobe du gouvernement Fidesz a secoué la société hongroise. De nombreuses personnes se sont mobilisées spontanément pour venir en aide aux migrants. Ils se relaient tous les jours pour leur donner de la nourriture et les orienter aux points stratégiques de leur périple hongrois : à la gare de #Szeged et aux abords des gares de #Budapest.

http://www.hu-lala.org/wp-content/uploads/2015/07/magyar-garda.jpg
http://www.hu-lala.org/wp-content/uploads/2015/07/betyarsereg1.png
http://www.hu-lala.org/extreme-droite-hongrie-rode-autour-des-migrants
#Hongrie #xénophobie #racisme #néonazis

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

*La condition de l'exilé. Penser les migrations contemporaines* ❝Les phénomènes migratoires…

La condition de l’exilé. Penser les #migrations contemporaines

Les phénomènes migratoires atteignent de nos jours une ampleur inédite et suscitent de graves crises sociétales en Europe et ailleurs. L’ouvrage, au carrefour de la sociologie, de la philosophie et des études culturelles, veut renouveler les analyses pour mieux comprendre ces réalités et suggère un changement paradigmatique qui substitue au lexique de la migration une pensée fondée sur les notions de condition exilique et d’exiliance afin de redonner un plein statut à la fois existentiel et politique au migrant.
Les discours actuels font du migrant une figure propre à alimenter chiffres et statistiques et ils gomment son vécu et ses parcours.

Tout en reconnaissant une origine et une destination à son itinéraire, ils mettent l’accent sur l’un des deux pôles, les modèles politiques reproduisant la polarité dans la mesure où l’intégration républicaine privilégie l’#identité d’arrivée, le #multiculturalisme #communautariste l’identité de départ. Or, l’expérience exilique conjoint les deux, dans une dynamique de #multi-appartenance que les logiques citoyennes des Etats-nations peinent à intégrer.
Le migrant est d’abord un exilé, porteur d’une mémoire et d’une histoire plurielles, propres à enrichir le vivre-ensemble.
Comprendre le migrant en tant qu’exilé permettra de mieux l’accueillir et, en place d’un droit d’asile défaillant, d’esquisser les fondements d’un droit d’exil.

http://f.hypotheses.org/wp-content/blogs.dir/830/files/2015/07/27351100031600L.jpg
http://nle.hypotheses.org/3031
#exil #réfugiés #livre

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Pour François Hollande, le programme de réformes grec est « sérieux et crédible »

Pour François Hollande, le programme de réformes grec est « sérieux et crédible »
http://www.lemonde.fr/economie/article/2015/07/10/pour-francois-hollande-le-programme-de-reformes-grec-est-serieux-et-credible

« Un programme sérieux et crédible ». C’est en ces termes que le président de la République François Hollande a qualifié vendredi 10 juillet le nouveau plan de réformes proposé jeudi 9 juillet par la Grèce à ses créanciers. « Ils montrent une détermination à rester dans la zone euro, les discussions doivent reprendre avec une volonté de conclure », a-t-il ajouté.

#Grèce

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Drehorgeln von Bacigalupo aus Berlin

Drehorgeln von Bacigalupo aus Berlin
http://www.drehorgelinfo.de/drehorgelbau/bacigalupo.html

http://drehorgelinfo.de/fileadmin/user_upload/bacigalupo.jpg

Weltberühmt sind die Drehorgeln von Bacigalupo aus Berlin. Dabei handelt es sich nicht nur um eine Firma, sondern mehrere Familienmitglieder die aus Italien kamen und mit weiteren Landsleuten in unterschiedlichen Werkstätten Drehorgeln bauten und reparierten. Hier haben wir die Familien vorgestellt und nach den Jahreszahlen geordnet. Nur aufgrund der bescheidenen Lebensweise war es möglich für die armen Drehorgelspieler bezahlbare und dabei recht attraktive Instrumente zu bauen, die heute zu den begehrten Sammlerstücken gehören.
...

1847 wurde Giovanni Battista Bacigalupo in Modena Italien geboren (4.12.1847). Er starb 1914 in Berlin. Mit etwa 10 Jahren verließ er seine Heimat und ging zunächst nach Paris und erlernte bei Ludovico Gavioli das Orgelhandwerk. Später arbeitete er bei Chiappa in London, England.

1867 kam er nach Deutschland. In Hamburg reparierte er bereits Musikinstrumente, so auch Drehorgeln.

1873 zog es ihn nach Berlin, wo er ebenfalls an Musikinstrumenten arbeitete.

1879 gründete Giovanni Battista Bacigalupo mit Chiaro Frati die Firma „Frati und Co.“ in der Buchholzer Str. 1. Viele Instrumente aus jener Zeit sind bis heute erhalten geblieben. Es sind vor allem Drehorgeln mit 33 Tonstufen, die als Harmonipan- oder Violinopan-Drehorgeln in den Handel kamen.

1889 Am 23.7.1889 wurde Giovanni Bacigalupo in der Schönhauser Allee 74 geboren.

1890 verkaufte Chiaro Frati seine Geschäftsanteile an Julius Jacobi und zog nach Italien.

1891 gründete Giovanni Battista Bacigalupo mit dem Orgelbauer Giuseppe Cocchi und dem Gastwirt Antonio Graffigna eine neue Firma unter dem Namen „Cocchi, Bacigalupo und Graffigna“ in der Schönhauser Allee 78. Diese drei Italiener führten den Betrieb bis zum Jahre 1903. In diesem Betrieb arbeiteten zeitweise bis zu 50 Mitarbeiter. Es waren Tischler, Drechsler, Schlosser, Dreher, Gürtler (fertigten die Cornetts aus Messing für die Cornettino-Orgeln), Bildermaler, Orgelbauer, Pfeifenmacher, Walzenarrangeure, Walzenzeichner und Walzenstifter. Die Instrumente dieser Firma wurden auf internationalen Ausstellungen gezeigt. Graffigna organisierte den Verleih der Drehorgeln.

1896 trat Giusppe Cocchi mit seinem Sohn John aus der Firma aus und gründete in der Lychener Str. 2/3 ein eigenes Unternehmen.

1903 löste sich die Fima „Cocchi, Bacigalupo und Graffigna" auf.

1903 gründete Giovanni Battista Bacigalupo mit seinen beiden älteren Söhnen Louis und Giuseppe die Orgelbaufirma „Bacigalupo und Co." an gleicher Stelle in der Schönhauser Alleee 78. Dieses Unternehmen existierte leider nur zwei Jahre.

1905 Eröffnete Giuseppe Bacigalupo (Spitzname „Klumpfuß“) seine Werkstatt unter dem Namen „G. Bacigalupo“ in der Schönhauser Alleee 79. Somit gab es in der Schönhauser Allee jetzt zwei Firmen mit dem Namen Bacigalupo in unmittelbarer Nachbarschaft! Dies erklärt auch den Aufdruck auf der ersten Seite des Firmenkataloges: "Ersuche genau auf die Hausnummer zu achten, früher im Nebenhause in den alten Räumen der Firma „Cocchi, Bacigalupo und Graffigna“. Giuseppe Bacigalupo arbeitete dort bis zu seinem Tod im Jahre 1921.

1907 wanderte Louis Bacigalupo nach Amerika aus und überließ die Werkstatt in der Waldstr. 43 seinem jüngeren Bruder Giovanni Bacigalupo jun. Dieser führte die Firma zusammen mit seinem Schwager Lino Gattorna weiter, während sich Giovanni Battista Bacigalupo aus dem Drehorgelbau zurückzog und mit seiner Frau Rosa eine Gastwirtschaft in der Beusselstraße in Berlin Moabit betrieb.

1908 zog die Firma „Bacigalupo Söhne“ (Inhaber (Giacomo) Giovanni Bacigalupo jun. und Lino Gattorna) in die Schönhauser Allee 74.

1912 Umzug der Firma „Bacigalupo Söhne“ in die neuen Gewerberäume in der Schönhauser Allee 74a.

1920 Konkurs der Firma „Cocci. Bacigalupo und Graffigna“

1921 Nach dem Tod von Giuseppe Bacigalupo im Jahre 1921 übernahm sein Sohn Giovanni (nicht zu verwechseln mit Giovanni Bacigalupo jun., Sohn von Giovanni Battista Bacigalupo) die Firma und führte diese bis zu seinem Tod im Jahre 1934. Sein Nachfolger war Luigi Bacigalupo.

1933 trat Lino Gattorna aus der Firma aus und gründete für kurze Zeit eine eigene Firma in der Kopenhagener Str. 72.

Bacigalupo
https://de.wikipedia.org/wiki/Bacigalupo

Drehorgelfabrik Bacigalupo
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/nc/gedenktafeln/gedenktafel-anzeige/tid/drehorgelfabrik-baci
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/typo3temp/pics/Bacigalupo_Schoenhauser_Allee_1fbc145638.jpg

Die Drehorgel-Dynastie
http://www.prenzlauerberg-nachrichten.de/kultur/kulturnachrichten/_/die-drehorgel-dynastie-17354.html

Wer die Geschichte der Italiener in Prenzlauer Berg erzählen will, kommt um ein Kapitel nicht herum: Das legendäre Familienunternehmen der Drehorgelbauer Bacigalupo.

Museum Pankow/Objektsammlung/Beispiele/Teil4 - Berlin.de
Firmenschild „Orgelfabrik Inh. G. BACIGALUPO“
http://www.berlin.de/ba-pankow/museumsverbund/archiv/objekte/beispiele4.html
http://www.berlin.de/imperia/md/images/bapankow/amtfuerkulturundbildung/fbmuseum/objekte/bild_orgelfabrik_inh.g.bacigalupo.jpg

Datierung: um 1920 (?)
Herkunft / Fundort: Hauseingang Schönhauser Allee 72 (ehem. 79)
Material: Glas, Metall
Farbe: schwarz, rot, weiß, grau
Datum des Erwerbs: 1997
Art des Erwerbs: Schenkung nach Anbringung eines Ersatzschildes
Beschreibung: Hinterglasmalerei
historische, regionale Bezogenheit / individuelle Geschichte:
Nachdem Giovanni Battista Bacigalupo (1847-1914) in London die Kunst des Drehorgelbaues erlernt hatte, beteiligte er sich ab 1879 an der ersten Firma in Berlin, die mechanisch-pneumatische Musikwerke herstellte.
Später gründete er in der Schönhauser Allee 78 eine Firma, die schon seinen Nahmen beinhaltete.
1903 wurde diese aufgelöst und im gleichen Jahr und an gleichem Orte gründete er mit seinen Söhnen Luigi Marco, genannt „Louis“, (1872-1959) und Giuseppe Carlo Luigi (1875-1921) das Unternehmen Bacigalupo & Co.. 1905 trennten sich die Brüder. In der Schönhauser Allee 79 wurde bis 1967 die Drehorgelfabrikation von Giuseppe Carlo Luigi Bacigalupo, Giovanni junior (1896-1934) und dem Schwiegersohn Luigi (1895-1967) fortgesetzt.
Louis und der dritte Bruder Giacomo Giovanni Bacigalupo (1889-1978) zogen mit ihrer Firma nach Moabit. 1907 wanderte Louis nach Amerika aus und überließ dem Bruder seinen Anteil. Giacomo Giovanni Bacigalupo zog 1908 in die Schönhauser Allee 74, schließlich 1912 in die Schönhauser Allee 74a, wo er seine Firma bis 1975 leitete. Von dieser Adresse stammt das Firmenschild.
Museum Pankow Erfassung: 2000

Die Geschichte des Drehorgelbaus in Berlin
http://www.internationale-drehorgelfreunde-berlin.de/berliner-drehorgelbau
http://www.internationale-drehorgelfreunde-berlin.de/images/25_1_580.jpg

Seit über 200 Jahren werden in Deutschland, vor allem aber in Berlin, Drehorgeln gebaut. Kummer war der erste namentlich bekannte Drehorgelbauer in Berlin. Seine Werkstatt befand sich am Spittelmarkt Nr. 4. Es folgten die Werkstätten Frati, Bacigalupo, Holl, Gröseling, Hilger und Töpfer. Am bekanntesten ist der Name Bacigalupo, denn fast 100 Jahre sorgten Familienmitglieder in der Schönhauser Allee in verschiedenen Werkstätten für den Bau und Reparatur dieser Instrumente. Mit der Einführung der Rundfunkgeräte wurden die Drehorgeln aus dem Straßenbild immer mehr verdrängt. In bescheidenen Stückzahlen wurden bis 1977 in der Werkstatt von G. Bacigalupo Drehorgeln repariert. Kurz vor seinem Tod verkaufte er einen Teil seiner Werkstatt wie auch die Notenstanzmaschinen an seinen inoffiziellen Firmennachfolger Curt Baum in Hamburg. Ein Teil der Firmeneinrichtung ging an „Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett“ (Inh. Siegfried Wendel) nach Rüdesheim. Die Reste der Werkstatt übernahmen die Internationalen Drehorgelfreunde Berlin e.V., die alles in einem Berliner Museum den Interessenten der Drehorgelmusik präsentieren wollen.

Quelle: Dr. Dietmar Jarofke , Anleitung für Drehorgelspieler, ISSN 0940-466-X ).

Die Familie Bacigalupo
http://www.kalenderprenzlauerberg.de/themen/januar-die-bacigalupos
http://u.jimdo.com/www400/o/s8fa1ca6812197269/img/icf7ee0e0f23ca4fc/1428229354/std/image.jpg

Italienische Zuwanderung im 19. Jahrhundert

Ein Name mit Weltruhm

Rund 7.000 Instrumente wurden von den Bacigalupos gebaut und in die ganze Welt verkauft, der Prenzlauer Berg war das Zentrum des deutschen Drehorgelbaus. Die höchsten Stückzahlen erreichten die Leierkästen, die man nicht nur kaufen, sondern auch gegen eine Gebühr ausleihen konnte. Damit zogen die Musiker durch die Berliner Hinterhöfe, spielten für die Anwohner und hofften auf einige Pfennige, die ihnen zugeworfen wurden. Die Drehorgelmusik war ein Teil des Alltags der großstädtischen Arbeiterbevölkerung, Drehorgeln gehörten zum Straßenbild Berlins, heute treten Leiermänner nur noch an touristischen Brennpunkten und auf Festen auf.

Literaturhinweise

Franzkowiak, Anne: Mechanische Musikinstrumente. Vom Salon in die Kneipe, Berlin, 2011 Klein, kompakt, informativ, mit Hörbeispiele auf CD

Italiener in Prenzlauer Berg. Spurensuche vom Kaiserreich bis in die Gegenwart, hrsg. vom Kinder & JugendMuseum im Prenzlauer Berg, Berlin, 1997 Sehr spannend, nicht nur zur Familie Bacigalupo.

Willy Römer. Leierkästen in Berlin 1912-1932, Edition Photothek 1, Hrsg. Diethard Kerbs, Berlin, 1983 Schon älter aber tolle Bilder.

Heinz Nerger. Drehorgelspieler der alten Schule. Annäherung an ein Berliner Original, Hrsg. Museum Pankow, Berlin, 2012

Alles über Latschenpaule und seine Zeit

Falanga, Gianluca: Italien in Berlin, Berlin, 2006 Das Standardwerk

Musikaliensammlung | Stiftung Stadtmuseum Berlin
http://www.stadtmuseum.de/sammlungen/musikaliensammlung
http://www.stadtmuseum.de/sites/default/files/mediapool/ct_sammlung/01-spielorgel_ansicht_2.jpg

Die Vorführung der mechanischen Musikinstrumente wird jeden Sonntag um 15 Uhr im Märkischen Museum angeboten. Darüber hinaus sind auch Sonderführungen durch den Ausstellungsraum Automatophone möglich.

#Berlin #Drehorgel #Leierkasten #Geschichte #Italien

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Abschirmung II – Wie schütze ich etwas vor Neutronen? [Nucular]

Die meisten Leser hier werden selten in die Verlegenheit kommen etwas vor Neutronen schützen zu müssen, solange sie keine Atombombe verstecken wollen, aber es ist halt die Abschirmmethode, mit der ich mich am besten auskenne.

Grundsätzlich besteht Abschirmung von Neutronen immer aus zwei Komponenten, Moderation und Absorption. Da Neutronen ungeladen sind und nur an Atomkernen streuen gehen schnelle Neutronen durch Materie durch, wie ein heißes Messer durch Butter und eine Bleiplatte ist für eine schnelles Neutron kaum ein nennenswertes Hindernis, so dass man eigentlich direkt ein Blatt Papier nehmen könnte. Um ehrlich zu sein ist ein Blatt Papier (mit der gleichen Dicke wie die Bleiplatte) sogar besser um Neutronen abzuschirmen, denn ich muss die Neutronen erst mal langsamer machen, um sie aufzuhalten. Langsamer mache ich sie durch inelastische Streuung an einzelnen Atomen, denn dadurch, dass ein Neutron “an einen Atomkern titscht” überträgt es kinetische Energie und wird dadurch langsamer. Diesen Vorgang nennt man Moderation und in der Regel moderiere ich die Neutronen dann soweit herunter, bis ihre Energieen so niedrig sind, dass sie von einem Atom absorbiert werden können.

Zum Moderieren sind am besten leichte Atome geeignet, denn es wird am meisten kinetische Energie übertragen, wenn die stoßenden Teilchen gleich schwer sind. Wasserstoff und Neutronen bestehen jeweils aus einem Kernteilchen und haben somit beide (annähernd) das gleiche Gewicht, nämlich 1 U und somit sind wasserstoffreiche Materialien bestens geeignet um schnelle Neutronen herunterzumoderieren… wie z.B. leichtes Wasser, Plastik (in seinen verschiedensten Formen) und menschliche Körper.

Wenn ich nun die Neutronen verlangsamt habe brauche ich noch ein Material, dass sie absorbiert. Wasserstoff ist da auch ein recht guter Kandidat aber das eigentliche Material der Wahl ist das Bor Isotop B10. B10 hat einen Absorptionsquerschnitt von 3835 barn (für 2200m/s Neutronen), während Wasserstoff “nur” 0,3 barn und Deuterium sogar nur 0,0005 barn hat. Wenn das Bor ein Neutron eingefangen hat, zerfällt es zu Lithium und gibt dabei Alpha-Strahlung ab, die im Plastik stecken bleibt. Wenn das Neutron absorbiert worden ist, dann ist es “weg” und wir brauchen uns keine Sorgen mehr darum zu machen. Aber leider ist das noch nicht das Ende der Geschichte. Denn durch den Absorbtionsprozess werden die absorbierenden Atome stark angeregt und müssen diese Energie dann in Form von Gamma-Strahlung wieder abgeben.

Diese Gamma Strahlung, die durch den Neutroneneinfang induziert worden ist, geht jetzt aber leider durch das Plastik durch, wie nichts. Gamma Strahlung ist halt eine elektromagnetische Welle und diese werden von den Elektronen eines

Wirkungsquerschnitt für Photonen (links) und Neutronen (rechts) für verschiedene Elemente.

Wirkungsquerschnitt für Photonen (links) und Neutronen (rechts) für verschiedene Elemente.

Atom abgelenkt und sie werden eben umso stärker abgelenkt, je mehr Elektronen so ein Atom hat. Da die meisten Atome genauso viele Protonen, wie Elektronen haben sind also gerade die Atome, die besonders gute Neutronen-Moderatoren sind, extrem schlecht darin mit Photonen klar zu kommen. Dazu brauche ich ein möglichst schweres Atom, wie z.B. Blei, oder Uran. Damit sind wir aber leider auch noch nicht am Ende, denn ein sehr hartes (hochenergetisches) Gamma, kann in einem Bleikern z.B. wiederum durch den Kernphotoeffekt eine ~(gamma, n)-Reaktion auslösen und wiederum ein Neutron produzieren, was wiederum durch das umgebende Blei nicht aufgehalten wird. Da drehen wir uns im Kreis… irgendwie.

Langes Gerede, einfache Lösung: Um Neutronen abzuschirmen benutzt man eine Kombination aus Bor-Plastik und Blei in einer Sandwichbauweise. Die Anzahl und Dicke der Sandwitchschichten hängt von der Energie der ankommenden Neutronen ab und muss relativ aufwendig (z.B. mit MCNP) simuliert werden. Dabei können Berechnungen zur Abschirmung von einem Neutronenexperiment schon teilweise sehr komplex werden und viel Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen. Alternativ kann man auch einfach viel viel Beton und Wasser benutzen. Braucht das jemand, der keinen Forschungsreaktor oder Teilchenbeschleuniger hat? Ja, falls dieser Jemand einen Supercomputer oder sehr sensible Elektronik sein Eigen nennt. Denn Neutronen kommen nicht nur aus Spallationsquellen, sondern auch von der kosmischen Höhenstrahlung, von der auf dem Erboden ca. 20 Neutronen pro cm² pro Stunde ankommen(1).

Diese Neutronen beschädigen Prozessoren, RAMs und ähnliche sensible Elektronik, dadurch, dass sie oben beschriebenen Effekte eben auf einer Platine verursachen. Da dieser Effekt mit zunehmender Miniaturisierung immer deutlicher wird, werden wir davon in Zukunft wohl noch eine Menge hören.

(1) https://agenda.infn.it/getFile.py/access?contribId=65&sessionId=17&resId=0&materialId=slides&confId=8734

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

*Alla stazione di Bolzano la solidarietà sorpassa la politica* ❝La Germania non è niente se non…

Alla stazione di #Bolzano la solidarietà sorpassa la politica

La Germania non è niente se non un’idea nella testa di Mengis e dei suoi amici. “Germany, we go to Germany”, ripetono nella stessa maniera. Lo ripetono tutti con lo stesso tono: serio, determinato e curioso, mentre aspettano il treno notturno che li porterà a Bolzano. Non sanno bene com’è la Germania, come funziona la domanda d’asilo, che leggi troveranno ad aspettarli, dove dormiranno.

http://media.internazionale.it/images/2015/07/09/112458-md.png
http://www.internazionale.it/reportage/2015/07/09/alla-stazione-di-bolzano-la-solidarieta-sorpassa-la-politica
#solidarité #asile #migration #réfugiés #Italie

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

La trahison de Tsipras ? | RussEurope

La trahison de Tsipras ? | RussEurope
http://russeurope.hypotheses.org/4080

Surtout, le gouvernement grec insiste sur un engagement contraignant à l’ouverture de négociations sur la dette dès le mois d’octobre.

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Mets à jour tes cartes : il y a maintenant un « Émirat du Caucase en Syrie ». _Chechen commander in…

Mets à jour tes cartes : il y a maintenant un « Émirat du Caucase en Syrie ». Chechen commander in Syria pledges to Islamic Caucasus Emirate
http://www.longwarjournal.org/archives/2015/07/chechen-commander-in-syria-pledges-to-islamic-caucasus-emirates.php

Salahuddin Shishani, the former emir of the Jaish al Muhajireen wal Ansar who now leads a group of jihadists from the Caucasus in Syria, swore allegiance to the new leader of the Islamic Caucasus Emirate. Shishani and his deputy, Abdul Karim Krymsky, were removed from the leadership of Jaish al Muhajireen wal Ansar (the Army of the Emigrants and Helpers, or Muhajireen Army) just last month.

Shishani announced his pledge to Muhammad Abu Usman in a short video, nearly three minutes long, that was released by Akhbar Sham, a Russian-language website that previously promoted Jaish al Muhajireen wal Ansar’s activities and leaders in Syria. The video was also published by Kavkaz Center, which supports the Islamic Caucasus Emirate. A translation of the video was obtained by The Long War Journal.

The video is titled “Emir Salahuddin Shishani and mujahideen of the Caucasus Emirate in Syria pledge allegiance to the emir of the Caucasus Emirate Abu Usman Gimrinski.” Shishani has called his group of fighters “the Caucasus Emirate in Syria” in the past, and even has been photographed with a flag emblazoned with the words “Imarat Kavkaz.”

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Égypte, une transition démographique en marche arrière

Égypte, une transition démographique en marche arrière
http://orientxxi.info/magazine/egypte-une-transition-demographique-en-marche-arriere,0956

L’Égypte n’est pas un cas unique : comme elle, de nombreux pays arabes connaissent depuis quelques années une inversion des tendances démographiques ; la plus notable étant la forte remontée de l’indice de fécondité ou, ce qui revient au même, du taux brut de natalité. Tel est le cas de l’Algérie, de la Tunisie, du Soudan, de la Jordanie, de la Palestine, de l’Irak. Y échappent quelques petits pays ou les micro-États du golfe Persique : Bahreïn, Qatar, Émirats arabes unis, Koweït, Oman… L’Égypte, faut-il le (...) Source : Orient XXI

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

Et pendant ce temps, l'Autriche restructure sa dette... Par Romaric Godin | 09/07/2015

Et pendant ce temps, l’Autriche restructure sa dette...
Par Romaric Godin | 09/07/2015
http://www.latribune.fr/economie/union-europeenne/et-pendant-ce-temps-l-autriche-restructure-sa-dette-491019.html

Vienne a été un des plus féroces adversaires de la restructuration de la dette grecque. Mais, parallèlement, elle organise celle de la banque Hypo Alpe Adria, nationalisée en 2009, aux dépens, notamment de la Bavière...
(...)
Accord avec Munich

Logiquement, si l’on en croit la dureté de l’Allemagne vis-à-vis de la dette grecque et l’inquiétude supposée par la presse française des retraités bavarois, le gouvernement régional bavarois aurait dû se montrer ferme face aux méthodes autrichiennes. Mais il n’en a pas été ainsi. Munich et Vienne ont discuté et la Bavière a accepté de ne recevoir que 1,3 milliard d’euros, soit 45 % de la créance de BayernLB. En réalité, cette somme est un seuil. Si le règlement de la dette de HETA amène une annulation de la dette supérieure à 45 %, Munich touchera cette somme quand même. Si les pertes sont moindres, la Bavière touchera la différence, si elles sont supérieures, la Bavière conservera ses 1,3 milliard d’euros.

Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

De-Mail: Das tote Pferd wird weitergeritten, wie viel das kostet, soll geheim bleiben

Lange nichts mehr von De-Mail gehört, gibt es das überhaupt noch? Diese Frage könnte man sich seit beinahe zehn Jahren regelmäßig stellen, und so hat auch Jan Korte mit den Linken im Bundestag eine Kleine Anfrage zum aktuellen „Stand der Entwicklung und Einführung von De-Mail“ gestellt. Die Antwort zeugt von der Orientierungslosigkeit der Bundesregierung und [...]
10 Gründe, um genau jetzt einen Dauerauftrag für netzpolitik.org einzurichten.
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl