Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

Flattr-Gründer will sicheres Messaging-Programm entwickeln

Peter Sunde, Mitgründer von Flattr und ehemals auch der Piratebay, will ein neues, sicheres Pendant zu Messaging-Diensten wie Whatsapp & Co. entwickeln. Das Vorhaben hört auf den Namen „Hemlis” (Schwedisch: „Geheimnis”), Details über Ansatz und Aufbau des geplanten Dienstes sind aber noch nicht bekannt. Per Crowdfunding hat er im Moment 1.043 Unterstützer gefunden und 24.160 Dollar gesammelt, ein Viertel des selbstgesetzen Ziels.

In einem Werbevideo beschreibt Sunde das Vorhaben so:

Die Erkenntnisse über Überwachungsprogramme wie Prism, Tempora & Co. haben die Aufmerksamkeit erneut auf Verschlüsselung und sichere Kommunikation gelenkt. Im Licht – beziehungsweise unter dem Schatten – der jüngsten Enthüllungen über staatliche Datenschnüffler wird es für das Team um Sunde wahrscheinlich nicht schwierig sein, die benötigte Summe einzusammeln.

Alleine steht es mit dem Vorhaben nicht. Programme wie Threema oder Cryptocat versprechen ebenfalls, die Bedienbarkeits-Hürden für sichere Kommunikation abzusenken und verschlüsselte Kurznachrichten und Chats nutzerfreundlich zu machen. Die Cryptocat-Entwickler mussten allerdings gerade eine kritische Sicherheitslücke eingestehen. Ob und welche Metadaten auch bei „Hemlis” einsehbar sein werden und ob „Hemlis” auf offene Standards setzt, dürften einige der Fragen sein, die sich dem Projekt demnächst stellen.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl