Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

David Bollier: Wir dürfen uns das Internet nicht einzäunen lassen

Der Autor, Aktivist und Berater David Bollier im iRights.info-Interview über Gemeingüter, das Internet als geteilte Ressource und was sich vom mittelalterlichen Ritual „Beating the bounds” lernen lässt.

Was sind Gemeingüter? Es sind geteilte Ressourcen, die zum Vorteil aller genutzt werden, so David Bollier im iRights.info-Interview. Er führt Wikipedia, Open-Source-Software, freie wissenschaftliche Publikationen, aber auch Wälder und Gewässer als Beispiele an.

Das Internet biete eine unermessliche Infrastruktur für Commons, gefährdet werde sie durch internationale Verträge wie ACTA. Es kommt deshalb darauf an, Gemeingüter zu schaffen, die durch rechtliche, technische und soziale Grenzen geschützt sind, sagt Bollier.

Das englischsprachige Interview in der Fassung für die kurze Aufmerksamkeitsspanne (6’56):

David Bollier: What is the commons? (Short)

Und eine ausführliche Version (24’37):

David Bollier: What is the commons? (Full)

Zur Person

David Bollier ist Autor, Aktivist und Berater. Er ist Senior Fellow am Norman Lear Center der USC Annenberg School for Communication, gehört zu den Mitbegründern der Commons Strategy Group und den Mitbetreibern der Website OnTheCommons.org. Sein Blog findet sich unter bollier.org. Foto: Joi Ito, CC BY.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl