Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

August 14 2017

02mydafsoup-01

Müde, einsam, online

Als die Autorin Jean M. Twenge in den Nachrichten hörte, dass sich das Smartphone einer 13-Jährigen entzündet und durch ihr Laken gebrannt hatte, fragte sie sich: Warum lag das Gerät neben dem Mädchen im Bett? Eine andere 13-Jährige erzählte ihr, dass sie die meiste Zeit des Sommers allein in ihrem Zimmer gewesen sei. „Ich habe mehr Zeit mit meinem Telefon als mit wirklichen Leuten verbracht“, sagte der Teenie.

Das Smartphone sei für eine ganze Generation der Lebensmittelpunkt, schreibt Jean M. Twenge in ihrem Buch „iGen“, das The Atlantic in Auszügen veröffentlicht hat. Zwischen 1995 und 2012 geborene US-amerikanische Kinder und Jugendliche verbrächten weniger Zeit mit Freunden, hätten keine Eile, den Führerschein zu machen und seien nicht sehr daran interessiert, zu daten. Das mache deren Leben einerseits sicherer, aber andererseits auch unglücklich und einsam, schreibt die Autorin.

Doch war es nicht schon immer so, dass die Gewohnheiten der nachwachsenden Generationen von den Älteren misstrauisch beäugt wurden? Nur dass früher anstelle des Smartphones das Radio, Comics oder Computerspiele zur Diskussion standen? Und kann man die Entwicklungen allein dem Smartphone zuschreiben? Kritische Stimmen bestreiten das. Über ihr Buch „iGen“ und diese Fragen sprechen wir mit der Autorin Jean M. Twenge.

(x)

Reposted fromdarksideofthemoon darksideofthemoon viabesen besen

August 10 2017

Coddled puppies don’t do as well in school, some trees make their own rain, and the Americas were probably first populated by ancient mariners

This week we hear stories on new satellite measurements that suggest the Amazon makes its own rain for part of the year, puppies raised with less smothering moms do better in guide dog school, and what DNA can tell us about ancient Greeks’ near mythical origins with Online News Editor David Grimm. Sarah Crespi talks to Lizzie Wade about coastal and underwater evidence of a watery route for the Americas’ first people. Listen to previous podcasts. [Image: Lizzie Wade; Music: Jeffrey Cook] 

August 03 2017

The biology of color, a database of industrial espionage, and a link between prions and diabetes

This week we hear stories on diagnosing Alzheimer’s disease in chimps, a potential new pathway to diabetes—through prions—and what a database of industrial espionage says about the economics of spying with Online News Editors David Grimm and Catherine Matacic. Sarah Crespi talks to Innes Cuthill about how the biology of color intersects with behavior, development, and vision. And Mary Soon Lee joins to share some of her chemistry haiku—one poem for each element in the periodic table. Listen to previous podcasts. [Image: Zoltan Tasi/Unsplash; Music: Jeffrey Cook]

July 27 2017

DNA and proteins from ancient books, music made from data, and the keys to poverty traps

This week we hear stories on turning data sets into symphonies for business and pleasure, why so much of the world is stuck in the poverty trap, and calls for stiffening statistical significance with Online News Editor David Grimm. Sarah Crespi talks to news writer Ann Gibbons about the biology of ancient books—what can we learn from DNA, proteins, and book worm trails about a book, its scribes, and its readers? Listen to previous podcasts. [Music: Jeffrey Cook]

July 20 2017

Paying cash for carbon, making dogs friendly, and destroying all life on Earth

This week we have stories on the genes that may make dogs friendly, why midsized animals are the fastest, and what it would take to destroy all the life on our planet with Online News Editor David Grimm. Sarah Crespi talks to Seema Jayachandran about paying cash to Ugandan farmers to not cut down trees—does it reduce deforestation in the long term? Listen to previous podcasts. [Image: Kerrick/iStockphoto; Music: Jeffrey Cook]

July 13 2017

Still-living dinosaurs, the world’s first enzymes, and thwarting early adopters in tech

This week, we have stories on how ultraviolet rays may have jump-started the first enzymes on Earth, a new fossil find that helps date how quickly birds diversified after the extinction of all the other dinosaurs, and a drug that may help reverse the effects of traumatic brain injury on memory with Online News Editor Catherine Matacic and special guest Carolyn Gramling. Sarah Crespi talks to Christian Catalini about an experiment in which some early adopters were denied access to new technology and what it means for the dissemination of that tech. Listen to previous podcasts. [Image: Michael Wuensch/Creative Commons Music: Jeffrey Cook]

July 08 2017

02mydafsoup-01

Wer wissen wollte, was in der Welt passiert, der schlug die Zeitung auf: Jahrzehntelang gab es das Ritual des kollektiven morgendlichen Zeitungslesens. Die Bürger informierten sich über die Politik, und so entstand eine wechselseitige Beziehung, die einerseits zu informierten Wählern, andererseits aber auch zu großer Macht der Presse führte. Später kam der Rundfunk dazu, der im Radio stetige Nachrichtenupdates und abends eine Fernseh-Nachrichtensendung bot, die ebenfalls zum Ritual wurde. 

Macht und Medien

Doch heute sieht die Welt anders aus. Wir bekommen immer mehr Nachrichten von datenkapitalistischen Unternehmen präsentiert, die durch Algorithmen eine Vorauswahl treffen. Ebenso bieten die Plattformen Platz für eine neue Art der Meinungsäußerung, sei es von Bürgern und Politikern. Wenn Wahlrecht und freie Meinungsäußerung die wichtigsten Grundlagen der Demokratie sind, dann ändern sich die Werte, die ihnen beigemessen werden, rasant.

Doch längst hat sich Ernüchterung eingestellt: Die Geschäftsmodelle der neuen Informationsquellen sind nicht darauf ausgerichtet, den Bürger politisch neutral zu informieren, sondern sehen ihn als Datenquelle. Wie sehr sind Nutzer dabei ein Spielball wirtschaftlicher und politischer Interessen? Wir sprechen mit der Politikwissenschaftlerin Jeanette Hofmann über die neue Vermessung von Medien und Macht und dessen Wechselwirkung.
src
Reposted fromdarksideofthemoon darksideofthemoon viabesen besen

July 06 2017

Odorless calories for weight loss, building artificial intelligence researchers can trust, and can oily birds fly?

This week we have stories on the twisty tree of human ancestry, why mice shed weight when they can’t smell, and the damaging effects of even a small amount of oil on a bird’s feathers—with Online News Editor David Grimm.  Sarah Crespi talks to News Editor Tim Appenzeller about a special section on how artificial intelligence is changing the way we do science.  Listen to previous podcasts. [Image: © 2012 CERN, FOR THE BENEFIT OF THE ALICE COLLABORATION; Music: Jeffrey Cook]

July 05 2017

02mydafsoup-01

„Ceci n’est pas une ID“

Fotos auf Ausweisdokumenten müssen einer bestimmten Norm entsprechen: Nicht lächeln, Kopf gerade, keine Haare im Gesicht. Vorgaben, die nötig sind, damit automatisierte Gesichtserkennung Bilder abgleichen können und damit dem zuständigen Grenz- oder Polizeibeamten die Identifikation leichter fällt. In Frankreich hat der Künstler Raphaël Fabre bei der Ausweisbehörde kein Foto eingereicht, sondern ein am Computer gestaltetes Abbild von sich. Es hat geklappt. Ein Kunstwerk mit vielen Ebenen.

Reposted fromdarksideofthemoon darksideofthemoon
02mydafsoup-01

Staatstrojaner reloaded

Peter Schaar, der ehemalige Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit a.D, hat kürzlich das Staatstrojanergesetz in einem Kommentar scharf kritisiert. Wir sprechen mit ihm über mögliche Schäden und fragen, wie ein verantwortungsvoller Umgang staatlicher Akteure mit so einem Instrument aussehen könnte.

Reposted fromdarksideofthemoon darksideofthemoon

June 29 2017

A Stone Age skull cult, rogue Parkinson’s proteins in the gut, and controversial pesticides linked to bee deaths

This week we have stories on what the rogue Parkinson’s protein is doing in the gut, how chimps outmuscle humans, and evidence for an ancient skull cult with Online News Editor David Grimm. Jen Golbeck is back with this month’s book segment. She interviews Alan Alda about his new book on science communication: If I Understood You, Would I Have This Look on My Face? Sarah Crespi talks to Jeremy Kerr about two huge studies that take a nuanced looked at the relationship between pesticides and bees. Read the research in Science: Country-specific effects of neonicotinoid pesticides on honey bees and wild bees, B.A. Woodcock et al. Chronic exposure to neonicotinoids reduces honey bee health near corn crops, Tsvetkov et al. Listen to previous podcasts. [Image: webted/Flickr; Music: Jeffrey Cook]

June 27 2017

02mydafsoup-01

Six Bits Under: Leben und Tod im Netz

Ende Mai war ein Urteil zum digitalen Nachlass in allen Nachrichten: In zweiter Instanz hatte das Berliner Kammergericht entschieden, dass Facebook den Eltern einer verstorbenen Nutzerin keinen Zugang zu ihrem Konto ermöglichen muss.

Die Begründung: Gegen den Zugriff der Eltern stehen die Rechte der Kommunikationspartner ihrer Tochter. Insbesondere das Fernmeldegeheimnis verhindere den Zugriff. Doch viele Fragen blieben offen, zum Beispiel, ob ein Facebook-Konto vererblich ist.

Spuren hinterlassen

Menschen schreiben ins Netz, twittern, posten, laden Fotos und Videos hoch. Sie kommunizieren und dokumentieren ihr Leben online. Zusätzlich zu Social Media-Konten gibt es immer mehr virtuelles Erbe. Doch was passiert damit nach dem Tod? Die Daten bleiben erhalten. Wollen wir es nicht auch teilweise? Spuren hinterlassen – auch im Netz? Und somit das endliche Leben digital verlängern?

In einer Stunde Breitband-Talk sprechen wir über Leben und Sterben im Netz. Was bleibt dort von uns? Wie gehen Unternehmen, Versicherungen und Justiz derzeit mit virtuellem Nachlass um? Inwiefern unterscheidet sich digitales Erbe vom analogen? Kann das Internet die menschliche Endlichkeit überwinden?

...[weiter]...

Reposted fromdarksideofthemoon darksideofthemoon

June 22 2017

Why eggs have such weird shapes, doubly domesticated cats, and science balloons on the rise

This week we have stories on the new capabilities of science balloons, connections between deforestation and drug trafficking in Central America, and new insights into the role ancient Egypt had in taming cats with Online News Editor David Grimm. Sarah Crespi talks to Mary Caswell Stoddard about why bird eggs come in so many shapes and sizes. Listen to previous podcasts. [Image:; Music: Jeffrey Cook]

June 15 2017

Slowly retiring chimps, tanning at the cellular level, and plumbing magma’s secrets

This week we have stories on why it’s taking so long for research chimps to retire, boosting melanin for a sun-free tan, and tracking a mouse trail to find liars online with Online News Editor David Grimm. Sarah Crespi talks to Allison Rubin about what we can learn from zircon crystals outside of a volcano about how long hot magma hangs out under a volcano. Listen to previous podcasts. [Image: Project Chimps; Music: Jeffrey Cook]

June 13 2017

re:publica – Die europäische Zensur-Maschine rollt an

Die Befürchtung: Upload-Filter werden zu massenhafter Zensur führen. CC-BY-SA 2.0 shnwsk

Auf der re:publica 2017 sprachen Raegan MacDonald (Mozilla), Jake Beaumont-Nesbitt (International Music Managers Forum), Diego Naranjo (European Digital Rights) und Caroline De Cock (Copyright for Creativity) über von der EU-Kommission geplante Upload-Filter.

Ihre Kritik an diesen Filtern in zwei Sätzen:

Upload-Filter sind eine der größten Gefahren für ein offenes und freies Internet. Sie ersticken die freie Meinungsäußerung, schaden der Kreativität und untergraben unsere Privatsphäre. […] Und trotzdem werden in diesem Moment verpflichtende Upload-Filter durch die EU-Copyright-Reform vorgeschlagen.

Die Themen Copyright und EU-Gesetzgebung glänzen normalerweise nicht durch ein besonderes Maß an Verständlichkeit. Im Gegensatz dazu machen die vier Vortragenden in dreißig Minuten anschaulich klar, warum das komplexe Thema des Copyrights mit dem Leben von enorm vielen Menschen zu tun hat: Zunächst müssten Plattformbetreiber wie Youtube aufgrund von Artikel 13 des Vorschlages sämtliche von Nutzern hochgeladenen Inhalte auf Copyrightverstöße durchsuchen.

Warum das zu massenhafter Zensur führen würde und warum diese Entwicklung für Konsumenten und Hersteller von Inhalten im Internet abzulehnen ist, zeigt der (englische) Vortrag „Stop the Censorship Machines! How can we prevent mandatory upload filters in the EU?“. Daran anschließend gibt es noch eine dreißigminütige Diskussion mit dem Publikum.

Den Vortrag gibt es auch als Audio-Datei:
https://cdn.podigee.com/media/podcast_1398_politics_society_episode_28_stop_the_censorship_machines_how_can_we_prevent_mandatory_upload_filters_in_the_eu.mp3

Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.

Reposted fromnetzpolitik netzpolitik

June 08 2017

Theater — Realität — Realismus

Im letzten Jahr fand in Berlin unter dem Titel Theater — Realität — Realismus eine Tagung statt, auf der eine Kritik des Gegenwartstheaters diskutiert wurde. Bezugspunkt der Diskussion waren dabei Dramatiker wie Bertolt Brecht, Peter Hacks und Heiner Müller. Mittlerweile liegt die Dokumentation dieser Tagung als sechste Ausgabe der Zeitschrift Kunst, Spektakel & Revolution vor. Aus diesem Anlass dokumentieren wir hier die Audioaufnahmen von der Tagung und Radiosendungen und Interviews im selben Zusammenhang.

A.) Wutpilger-Streiftzüge: Theater — Realität — Realismus

In der Mai-Ausgabe der Sendereihe Wutpilger-Streifzüge (Radio Corax) wurde ein umfangreiches Feature gesendet, in dem bestimmte Diskussionsstränge der Berliner Tagung eingefangen wurden. Zu Wort kommen dabei Tina Turnheim (u.a. EGfKA), Sebastian Tränkle (u.a. Phase 2) und Jakob Hayner (u.a. KSR & Theater der Zeit).

    Download: via Mediafire (mp3; 96.1 MB; 1 h)

B.) Interview mit Jakob Hayner zur Tagung

Im Nachgang der Tagung wurde Jakob Hayner für Radio Corax interviewt. Es geht dabei um eine Bestandsaufnahme des Gegenwartstheaters, den Begriff des Realismus, die Linie Brecht-Hacks-Müller und das Theater in der DDR. Das Interview kann in Textform hier nachgelesen werden. Das Interview wurde auszugsweise auch im obigen Feature verwendet – die ursprüngliche Version ist jedoch noch umfassender.

    Download: via FRN (mp3; 53 MB; 23:13 min)

C.) Interview mit Jakob Hayner zu KSR N°6

Im Vorfeld der Release-Veranstaltung zu KSR N°6 an der Oper in Halle hat Radio Corax erneut ein Interview mit Jakob Hayner geführt. Dabei ging es um das Verhältnis von Avantgarde und Realismus – aber auch um eigene Theatererfahrungen und Debatten um die Oper in Halle.

    Download: via FRN (mp3; 24 MB; 17:46 min)

Im Folgenden nun die Dokumentation der Tagung:

1.) Einleitung zur Tagung

In der Einleitung hat Jakob Hayner noch einmal begründet, warum der Begriff des Realismus sich besonders für eine politische Diskussion über das Theater eignet. Er stellt die Themen der Tagung vor und integriert die einzelnen Vorträge in einen Gesamtzusammenhang.

    Download: via AArchiv (mp3; 32 MB; 23:22 min)

2.) Realismus als ästhetischer Kampfbegriff in Exil- und DDR-Literaturdebatten

Bernadette Grubner (Institut für Deutsche und Niederländische Philologie, FU Berlin) verortet den Begriff des Realismus historisch und analysiert den Charakter der um diesen Begriff geführten Debatten.

    Download: via AArchiv (mp3; 65 MB; 47:23 min)

3.) Die Explosion der Utopie. Heiner Müller und die Frage der Gewalt

Frank M. Raddatz (Publizist, Dramaturg und Theaterregisseur) zeichnet eine Entwicklung innerhalb des Werks von Heiner Müller nach: Dessen Beschreibung und Bezugnahme auf (revolutionäre, gegenrevolutionäre) Gewalt.

    Download: via AArchiv (mp3; 104 MB; 1:15:54 h)

4.) The world is a stage, but the play is badly cast.

Sebastian Tränkle hat in seinem Vortrag Thesen über Theater und Wirklichkeit vorgetragen. Dabei beschreibt er Tendenzen des Gegenwartstheaters und formuliert eine Kritik dieser Tendenzen, wobei er diese mit Tendenzen der gesellschaftlichen Wirklichkeit abgleicht. Der Vortrag bricht leider ungefähr nach der Hälfte des Vortrags ab – die Batterie des Aufnahmegeräts war erschöpft. Ausführlicher ist Sebastian Tränkle dafür in oben verlinktem Feature zu hören.

    Download: via AArchiv (mp3; 27 MB; 19:44 min)

5.) Against facts?

Der Vortrag von Tina Turnheim trug den Untertitel: Brechts »Realismus der Möglichkeit« als Waffe gegen vermeintliche Sachzwänge, Fatalismus und mangelnde Vorstellungskraft im »kapitalistischen Realismus«. Sie stellt dabei Bertolt Brecht als einen Realisten dar, der Kältestrom und Wärmestrom (Bloch) gleichermaßen integrieren konnte. In ihrem Textbeitrag in KSR N°6 formuliert sie auch eine Kritik an Bernd Stegemann (s.u.). In der Ausgabe 626 der ak hat Tina Turnheim einen Artikel über die Notwendigkeit einer antifaschistischen Offensive am Theater geschrieben. Jakob Hayner hat in der ak 627 darauf geantwortet.

    Download: via AArchiv (mp3; 84,8 MB; 1:01:45 h)

6.) Brechts »eingreifendes Denken« und die Chancen eines Linkspopulismus

Am Abend des ersten Konferenztages referierte Bernd Stegemann (Dramaturg, Autor und Professor für Theatergeschichte an der Ernst-Busch-Schauspielschule), der in Theaterkreisen durch seine Bücher „Kritik des Theaters“ und „Lob des Realismus“ aufmerksam auf sich gemacht hat. In seinem Vortrag geht er jedoch eher weniger auf die Theater-Debatten ein – er spricht über den Begriff des Populismus, auch die Möglichkeit eines Linkspopulismus und zieht hierfür u.a. Bertolt Brecht heran. Der Vortrag war eine Vorarbeit zu seinem inzwischen erschienenen Buch „Das Gespenst des Populismus“. Der Vortrag ist auf der Konferenz kontrovers diskutiert worden.

    Download: via AArchiv (mp3; 117 MB; 1:25:28 h)

7. Das poetische Element ist natürlich nichts Unrealistisches!

Am nächsten Tag referierte zuerst Doris Neumann-Rieser (Mitarbeiterin am Institut für Germanistik der Uni Wien) über Realität und Realismus im Verständnis des Dramatikers Brecht. Dabei ordnet sie mehrere Phasen der Werkentwicklung von Brecht und geht auf einige Stücke ein.

    Download: via AArchiv (mp3; 65.7 MB; 47:52 min)

8.) Drama und Theater

Jens Mehrle (Regisseur und Miterhausgeber der Berlinischen Dramaturgie) referierte zu einem Aspekt des Realismus in Peter Hacks‘ »Berlinischer Dramaturgie«. In seinem Vortrag verteidigt er das Drama gegenüber dem nichtdramatischen Diskurstheater.

    Download: via AArchiv (mp3; 106 MB; 1:17:20 h)

9.) Adorno: Realismus in der verwalteten Welt

Anja Nowak (Researcherin an der University of British Columbia) referierte über Adornos Position zum Realismus. Dabei hat Adorno selbst keine ausgearbeitete Theorie oder Kritik des Realismus vorgelegt, sich aber immer wieder im Zusammenhang von Realismus-Debatten geäußert.

    Download: via AArchiv (mp3; 59.6 MB; 43:27 h)

10.) Realismus und Dramenform

Kai Köhler (Literaturwissenschaftler, u.a. Autor von Literaturkritik). Er beschreibt Realismus und Dramenform als notwendig aufeinander bezogen und zieht hierfür ebenfalls vor allem Peter Hacks heran.

    Download: via AArchiv (mp3; 55.5 MB; 40:29 min)

11.) Neuer Realismus? – Abschließende Podiumsdiskussion

Auf dem Abschlusspodium waren mehrere der Mitorganisatoren vertreten: Thomas Zimmermann, Max Köhler und Jakob HaynerLukas Holfeld moderierte das Podium. Aspekte der Diskussion waren: Grundlegende Tendenzen der Realität, von der wir sprechen / Zusammenhang von Realismus und Krise / Philosophie und Realismus / Avantgarde und Realismus.

    Download: via AArchiv (mp3; 155 MB; 1:53:21 h)
Tags: Ästhetik und Kulturkritik, Anja Nowak, Bernadete Grubner, Bernd Stegemann, Bertolt Brecht, Doris Neumann Rieser, Drama, Frank Raddatz, Heiner Müller, Jakob Hayner, Jens Mehrle, Kai Köhler, Lukas Holfeld, Max Köhler, Peter Hacks, Postdramatisches Theater, Radio Corax, Realismus, Sebastian Tränkle, Theater, Thomas Zimmermann, Tina Turnheim
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

How to weigh a star—with a little help from Einstein, toxic ‘selfish genes,’ and the world’s oldest Homo sapiens fossils

This week we have stories on what body cams reveal about interactions between black drivers and U.S. police officers, the world’s oldest Homo sapiens fossils, and how modern astronomers measured the mass of a star—thanks to an old tip from Einstein—with Online News Intern Ryan Cross. Sarah Crespi talks to Eyal Ben-David about a pair of selfish genes—one toxin and one antidote—that have been masquerading as essential developmental genes in a nematode worm. She asks how many more so-called “essential genes” are really just self-perpetuating freeloaders? Science Careers Editor Rachel Bernstein is also here to talk about stress and work-life balance for researchers and science students. Listen to previous podcasts. [Image: Chris Burns/Science; Music: Jeffrey Cook]

June 07 2017

Der 2. Juni 1967 und die Folgen

Vor wenigen Tagen jährte sich der Todestag von Benno Ohnesorg zum 50. mal. In den Erzählungen über die Ursachen jener Bewegung, die später mit der Chiffre 1968 bezeichnet wurde, spielt der 2. Juni 1967 eine zentrale Rolle. Am 2. Juni 2017 wurde viel über dieses Datum gesprochen – wir dokumentieren hier einige Beiträge, die unseres Erachtens über eine unpolitische Jahrestagserinnerung hinausgehen.

1.) Benno Ohnesorg – Chronik einer Hinrichtung

Kürzlich hat Margot Overath (die u.a. ein sehr hörenswertes Feature über den Mord an Oury Jalloh produziert hat) ein Feature über die Ermordung von Benno Ohnesorg veröffentlicht. Dafür sprach sie mit Zeitzeugen und am Einsatz beteiligten Polizeibeamten über die Tat, den Tag und die Folgen bis heute. Ergänzend dazu siehe dieses Interview mit Uwe Soukup, der ebenfalls im Feature von Overath zu Wort kommt.

    Download: via SWR2 | via MF (mp3; 74.8; 54:30 min)

2.) Die studentische Linke, der Tod Benno Ohnesorgs und der 6-Tage-Krieg Israels

Ein Feature von Peter Leusch rekonstruiert die Ereignisse jener Jahre unter einem anderen Blickwinkel: Die Ermordung Benno Ohnesorgs geschah kurz vor dem 6-Tagekrieg, in dessen Folge sich die Beziehung der westdeutschen Linken zu Israel grundlegend veränderte. Leusch rekonstruiert diese Diskursverschiebung und geht dabei u.a. auf den Faschismusbegriff der Neuen Linken und ihr Verhältnis zur kritischen Theorie ein.

    Download: via ARD | via MF (mp3; 13.6 MB; 14:54 min)

3.) Das proletatrische 1968

Im Tagesaktuellen Programm von Radio Corax war der 2. Juni ein Anlass, um über 1968 zu sprechen. Ein oft ausgeblendeter Umstand ist, dass 1968 auch mit erheblichen ökonomischen Verschiebungen und mit Klassenauseinandersetzungen verbunden war. Bernd Gehrke und Gerd-Rainer Horn haben hierzu ein Buch mit dem Titel „1968 und die Arbeiter : Studien zum ‚proletarischen Mai‘ in Europa“ veröffentlicht. Radio Corax sprach mit Bernd Gehrke über dieses Buch. (Zum Thema außerdem interessant und materialreich: „Das proletarische 1968″ von Nelke.)

    Download: via FRN (mp3; 32 MB; 27:42 min)

4.) Rekonstruktion einer Niederlage

Der 2. Juni 1967 und der bewaffnete Kampf sind unweigerlich miteinander verbunden – die Bewegung 2. Juni hat das Ereignis zu ihrem Namen gemacht. Der 2. Juni 1967 war eines von mehreren Ereignissen, das zu einer Entwicklung führte, in der die bewaffnete Auseinandersetzung zwischen dem Staat und linken Gruppen unausweichlich schien. Darüber sprach Radio Corax mit Karl-Heinz Dellwo. Der ist ehemaliges Mitglied der RAF und heute Mitbetreiber des Laika-Verlags. (Das Gespräch enthält in der ersten Hälfte zahlreiche Störgeräusche – das ändert sich ab der zweiten Hälfte.)

    Download: via FRN (mp3; 40 MB; 35:04 min)

5.) Anmerkungen zum Jahr 1968

In den Nachrichten aus dem beschädigten Leben vom 25. Januar 2016 kam Jan Gerber über 1968 zu Wort. Er rekonstruiert 1968 als Teil einer Modernisierungsbewegung des Kapitalismus – die 1968er haben dem Kapital zu einer Neuausrichtung verholfen:

    Download: via FRN (mp3; 13 MB; 7:50 min)

Dieser Kommentar wurde wiederum kritisch von einem Moderatoren von Radio Corax kommentiert:

    Download: via FRN (mp3; 0.7 MB; 4:16 min)

Auf dem Blog der interventionistischen Linken wurde übrigens ein lesenswertes Interview mit einem ehemaligen Mitglied der Bewegung 2. Juni veröffentlicht – die Interventionistische Linke ruft angesichts einiger Jahrestage zu einer Debatte über Geschichtspolitik auf. Zum Thema sei außerdem empfohlen: Johannes Agnoli – 1968 und die Folgen (da dieses Buch über den ça ira Verlag leider nicht mehr lieferbar ist, muss man im Internet findig sein).

Tags: 1968, Benno Ohnesorg, Bernd Gehrke, Bewegungsgeschichte, Jan Gerber, Karl Heinz Dellwo, Klassenkampf, Margot Overath, Peter Leusch, Stadtguerilla, Studentenbewegung
Reposted from02mysoup-aa 02mysoup-aa

June 01 2017

A new taste for the tongue, ancient DNA from Egyptian mummies, and early evidence for dog breeding

This week we have stories on how we taste water, extracting ancient DNA from mummy heads, and the earliest evidence for dog breeding with Online News Editor David Grimm. Sarah Crespi talks to John Travis about postsurgical cognitive dysfunction—does surgery sap your brain power? Listen to previous podcasts. [Music: Jeffrey Cook]

‘Bodies Die, Countries Don't': Are You Listening? Podcast

In this episode, we take you to Venezuela, Indian-administered Kashmir, Thailand, Nigeria, and Brazil.
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl